Wichtiger Tipp: Bei starker Hitze den Tank nicht randvoll füllen. Der Treibstoff kann sich ausdehnen und über die Tankentlüftung entweichen. Foto: püixabay.com

Märkischer Kreis. Einige heiße Sommertage stehen uns noch bevor. Das ist nicht immer nur angenehm. Davon können alle ein Liedchen singen, die im Auto sitzen müssen. Denn in geschlossenen Fahrzeugen wird es schnell brütend heiß. Das stellt den auf die Probe. Achtung: Hitze kann die Unfallzahlen erhöhen. So haben Untersuchungen ergeben, dass bei einer mittleren Wärmebelastung von etwa 27 Grad die durchschnittlichen Unfallzahlen in Ortschaften um sechs Prozent ansteigen. Bei Temperaturen ab 32 Grad liegt die Steigerung bei 13 Prozent. Das alles gilt hauptsächlich für Fahrzeuge, die nicht über eine Klimaanlage verfügen, oder in denen sie nicht eingeschaltet ist.

Kraftstoff dehnt sich aus

Bei starker Hitze sollte nicht mehr randvoll getankt werden. Hintergrund ist, dass sich der Kraftstoff bei hohen Temperaturen ausdehnt. Er kann dann über die Tankentlüftung entweichen, und es besteht die Gefahr, dass er sich entzündet. Als Anhaltspunkt dient, dass sich der Inhalt eines 50-Liter-Tanks um etwa einen Liter ausdehnt- beim Tanken sollte entsprechend weniger eingefüllt werden.

Lebensgefahr für Kinder und Tiere

Gerade kleine Kinder und Tiere sollten nie bei Sommerhitze in einem verschlossenen Fahrzeuge zurückgelassen werden – die schnell steigende Temperatur im Innenraum könnte für sie lebensbedrohlich sein. Der Innenraum kann sich bei direkter Sonneneinstrahlung pro Minute um ein Grad aufheizen- herrschen ohnehin schon Temperaturen von 30 Grad, sind Werte bis zu 70 Grad in kurzer Zeit erreicht. Solche Werte können zu Ohnmacht oder Kreislaufkollaps führen und stellen im Extremfall auch eine Lebensgefahr dar.

Gefährliche Zugluft

Geöffnete Seitenfenster sind ein beliebtes Mittel, um die Hitze im Wageninneren auszugleichen. Doch ratsam ist dies gerade bei längeren Fahrten nicht: Zum einen führt das offene Fenster zu erhöhter Geräuschbelastung und damit zu Stress. Zum anderen sollte die Gefahr einer Ohrenentzündung oder Erkältung durch Zugluft nicht unterschätzt werden.

Keine eiskalten Getränke

Flüssigkeit ist bei Hitze nicht nur angenehm, sondern auch wichtig. Allerdings sollten Autofahrer in der Hitze nicht gerade zu Eiskaltem greifen- die kühlen Erfrischungsgetränke führen wegen des hohen Temperaturunterschieds zu einer Gegenreaktion in Form von Schwitzen und damit zu weiterem Flüssigkeitsverlust. Als geeigneter gelten warme Getränke. Ratsam sind Kräutertees. Kühle Alternativen sind Säfte und Mineralwasser.

Der aktuelle Blitzer-Report

Und hier der aktuelle Blitzer-Report mit den Vorplanungen von Polizei und Märkischer Kreis:

Montag, 29. August: Halver und Schalksmühle

Dienstag, 30. August: Lüdenscheid (Stadtmitte) und Werdohl

Mittwoch, 31. August: Lüdenscheid (südliches Stadtgebiet) und Kierspe

Donnerstag, 1. September: Schalksmühle und Lüdenscheid (Zentrum)

Freitag, 2. September: Meinerzhagen und Lüdenscheid (Zentrum)

Samstag, 3. September: Plettenberg

Sonntag, 4. September: Lüdenscheid (Bereich Altenaer Str.)

Darüber hinaus müssen Autofahrer im gesamten Kreisgebiet mit kurzfristig abgesetzten Kontrollen rechnen.

Der Märkische Kreis richtet vom 29. August bis 2. September wieder eine Reihe von mobilen Messstellen ein.

29. August: Balve

  • B 229

30. August: Hemer

  • Zentrum
  • K 16
  • Deilinghofen

31. August: Neuenrade

  • L 697
  • B 229
  • Zentrum
  • L 842

1. September: Altena

  • Zentrum

1. September: Nachrodt-Wiblingwerde

  • Nachrodt
  • B 236

2. September: Menden

  • Zentrum

29. August: Kierspe

  • Zentrum

30. August: Meinerzhagen

  • Zentrum
  • L 323
  • B 54

31. August: Plettenberg

  • Holthausen
  • B 236
  • K 5
  • Zentrum

1. September: Schalksmühle

  • Spormecke
  • Stallhaus
  • Flaßkamp
  • Reeswinkel
  • Zentrum

2. September: Werdohl

  • B 236
  • Zentrum

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here