Klemens Levermann hat seinen Dampftraktor selbst gebaut. Das gute Stück, Baujahr 2001, ist einmalig und läuft wie geschmiert

Neuenrade. Es hat schon Tradition, denn bereits zum 23. Male lädt der Landmaschinenverein am dritten Augustsonntag (21. August) ins schöne sauerländische Bergdorf Affeln zum „historischen Bauernmarkt“ ein.

Für den Bauernmarkt ist wieder ein sehr attraktives zusammengestellt worden. Es handelt sich um einer der größten und schönsten Bauernmärkte im westdeutschen Raum, der seit 1994 immer wieder bundesweit tausende von Besuchern anzieht. Die Tore sind von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

BM16 Plakat.cdrIn diesem Jahr dreht sich alles um Landwirtschaft und Holzverarbeitung. Auf den Feldern und Wiesen rund um das Vereinsheim an der Mühlenstraße demonstrieren die Landmaschinenfreunde aus Affeln und Umgebung bei regelmäßigen Vorführungen, wie die Landwirtschaft in den letzten rund 100 Jahren entwickelt hat. So wird z.B. mit einem alten Mähbinder ein Weizenfeld gemäht und anschließend werden die sog. Strohgarben wie vor 50 Jahren aufgestellt. Kartoffeln werden „gerodet“, diese können von den Kindern direkt vor Ort „gelesen“ werden. Gegen einen kleinen Obolus können diese selbstverständlich mit nach Hause genommen werden. Uralte sowie hochmoderne land- und forstwirtschaftliche Gerätschaften sind bei einer Ausstellung zu besichtigen. Auch ein „Skidder“ (Holzrückemaschine) sowie eine ferngesteuerte Raupe werden neben weiteren Maschinen im Einsatz zu besichtigen sein. Besonderes Augenmerk sollte auf ein mobiles Sägewerk aus den 50er Jahren gelegt werden, welches durch Treibriemen in Funktion gesetzt wird.

Trecker-Treff

Selbstverständlich findet wieder der traditionelle „Trecker-Treff“ statt. Es werden wieder weit über einhundert „Hobby-Landwirte“ aus nah und fern mit ihren antiken Gerätschaften (Lanz-Bulldog, Porsche, Eicher, Schlüter, Deutz und und und …) in Affeln erwartet. Dieser Trecker-Treff wird sicherlich bei Jung und Alt besonderes Interesse finden, denn einige sind schön restauriert und es gibt auch noch welche im Originalzustand.

Das Prunkstück des Landmaschinenvereins, eine uralte Kartoffeldämpfmaschine (die wohl älteste funktionierende bundesweit), wird auch in diesem Jahr wieder Ihre Dampfkartoffelproduktion aufnehmen. Diese gedämpften Erdäpfel werden sicherlich mit leckeren Beilagen unter den Gästen zentnerweise Absatz finden.

Streichelzoo und Trampeltreckerbörse

Aber auch an die kleinen Gäste ist wieder gedacht worden: Der große Streichelzoo sowie ein kleiner Abenteuerspielplatz stehen wieder zur Verfügung. Tiere wie z.B. Schwarzhalsziegen, Alpakas und viele mehr sind hautnah zu besichtigen. Der Hegering Balve wird mit der „Rollenden Waldschule“ schöne und lehrreiche Einblicke in die heimische Natur für Groß und Klein bieten. Bei einer Seilerei können sich Kinder selbst ein Seil (z.B. Hüpfseil) fertigen.

Auch die Trampeltreckerbörse ist wieder geöffnet. Hier können Kinder (natürlich auch die groß gewordenen) ihre alten nicht mehr für sie interessanten Fahrgelegenheiten, wie z.B. Trecker, Anhänger, Bagger und eben alles was mit Landwirtschaft und Bauernhof zu tun haben könnte, zum Verkauf anbieten. Es fällt eine Verkaufsgebühr von nur € 2,00 an. 10% des endgültigen Verkaufspreises werden anschließend als Spende zu gleichen Teilen dem Kindergarten Affeln und dem Förderverein der Grundschule Altenaffeln übergeben. (Näheres unter: ttb-affeln@web.de)

Für das leibliche Wohl aller Marktbesucher werden sich neben dem Landmaschinenverein viele einheimische Vereine und Institutionen wieder mächtig ins Zeug legen. Ob Reibeplätzchen, Leckereien vom Grill, Bauernomelette, Kartoffelsuppe, Crepes, eine leckere Waffel oder oder… Satt wird jeder!

Das originelle „Bauern-Cafe“ hat seine Tore für eine gegönnte Ruhepause bei Kaffee und Kuchen wieder geöffnet haben. Auch die verschiedenen gemütlichen Getränkestände und auch die „Wäldchen-Bar“ laden zum Verweilen ein.

Ausgesuchte Marktstände

Bei den Markthändlern haben die Verantwortlichen wieder ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl geeigneter Marktstände gelegt. Für dieses Jahr gab es weit über 100 Bewerbungen, doch nur rund 65 ausgesuchte Marktstände wurden zugelassen. Das gutsortierte Angebot passt wirklich zu einem historischen Bauernmarkt – ein Trödel- oder Krammarkt kommt für Affeln nicht in Frage. Es gibt wieder viele handwerkliche und künstlerische Gegenstände im Angebot. Augenmerk wird besonders daraufgelegt, dass die Artikel selbstgefertigt sind und eben keine Ware „von der Stange“ angeboten wird. Landwirtschaftliche Produkte aus der Region sind genauso zu haben, wie Gewürze, Tee, Honig, Senf, Liköre und Brotaufstriche, Holzofenbrot, Korbwaren, hölzerne Haushaltswaren, Stickereien, Körnerkissen, Blumen, Blumenzwiebeln, sehr viel schöne Deko-Artikel und Handarbeiten für Haus und Garten…. und vieles mehr.

Das große und vielfältige Angebot auf dem übersichtlich gestalteten Marktgelände an der Mühlenstrasse in Neuenrade-Affeln lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Auch das Vereinsmuseum mit uralten Geräten wird seine Tore wieder geöffnet haben.

Kirche St. Lambertus ist geöffnet

In der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr öffnet während des Bauernmarktes auch die Kath. Pfarrkirche St. Lambertus Affeln ihre Türen. Es handelt sich hier um ein sakrales Bauwerk von überregionaler Bedeutung. Besonders zu erwähnen ist hier der Antwerpener Schnitzaltar (ca. 1525) sowie die Pieta mit Gestaltmotiven, die der hellenistischen Kunst und dem Werk Michelangelos entlehnt sind, aber auch die wunderschöne Barockorgel. Sachkundige Führungen finden regelmäßig statt.

Kostenlose Parkplätze sind ausgewiesen. Der Eintritt beträgt für Erwachsene € 3,00 (Kinder bis 15 J. haben freien Eintritt).

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here