Theatergruppe Feuervogel dieses Jahr beim Kulturfestival "Luise heizt ein" in Balve, Foto: Hermann Schug

Balve (pmk) – Beim diesjährigen Kulturfestival „Luise heizt ein“ des Märkischen Kreises am Samstag, 14. Juni 2014, wird es wieder heiß hergehen, versprechen die Veranstalter. Unter dem Titel „Himmel und Erde – das Spiel der elementaren Urgewalten Feuer, Wasser, Erde und Luft“ präsentiert das international bekannte Theater Feuervogel atemberaubende Inszenierungen an der historischen Hochofenanlage in Balve Wocklum.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Theatergruppe Feuervogel dieses Jahr beim Kulturfestival "Luise heizt ein" in Balve, Foto: Hermann Schug
Theatergruppe Feuervogel dieses Jahr beim Kulturfestival „Luise heizt ein“ in Balve, Foto: Hermann Schug

Schon ab 17 Uhr werden mystische Fabelwesen, wie der Drache oder der Feuervogel, das Areal der Luisenhütte bevölkern, hoch im Himmel oder auch nah an der Erde. Mit Stelzenakrobatik, Seiltanz oder Perkussion, mit Feuer, Licht und Nebel weiß das Theater Feuervogel sehr gut umzugehen, das unverkennbare Maskenspiel ließen die Gruppe seit seiner Gründung 1993 zu einer in ihrer Darstellung wohl populärsten Gruppe in Europa werden. Feuervogel verfügt über eine einzigartige Theatersprache, die berührt und verführt zugleich. Poetisch, anmutig, witzig-skurril – voller Überraschungen und innovativem Geist. Höhepunkt der Veranstaltung wird die bei Dunkelheit startende Bühnenshow sein.

„Wir sind froh und auch ein bisschen stolz darauf, dass es uns wieder einmal gelungen ist, eine so hochkarätige Straßentheatergruppe wie Feuervogel zu unserm Festival zu engagieren. Die Gruppe ist in aller Welt unterwegs und tritt bei großen Veranstaltungen auf, da fällt die Luisenhütte in Balve schon ein bisschen aus dem Rahmen. Es zeigt uns aber auch, dass wir hier wirklich einen sehr speziellen Ort mit einer außergewöhnlichen Aura bespielen“, erzählt Detlef Krüger, der als Fachdienstleiter Kultur und Tourismus beim Märkischen Kreis für die Ausrichtung des Festivals verantwortlich ist.

Viel Wissenswertes zur Luisenhütte und die frühen Arbeitsprozesse in der Hochofenanlage erfahren die Besucher des Spektakels bei den regelmäßigen Führungen. Zum Mitmachen gibt es spannende Experimente zu den Elementen. Der Eintritt zur Veranstaltung sowie in die Luisenhütte und das Museum für Vor- und Frühgeschichte der Stadt Balve ist frei.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festivalverbundes „Live in den Fabrikskes“ in Zusammenarbeit mit „WasserEisenLand – Industriekultur in Südwestfalen“ und der Förderung durch die Regionale Kulturpolitik Südwestfalen statt.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here