Der Skaterhockeybundesligist Highlander Lüdenscheid hat mit sofortiger Wirkung auf den aktuellen Personalengpass in der Defensive reagiert. Nachdem die ersten drei Saisonspiele mit lediglich 3-4 Verteidigern gespielt werden mussten und sich Stammverteidiger Jonathan Otters beim Auswärtsspiel in Kaarst verletzte (6 Wochen Pause), kehren zwei altbekannte Gesichter in das Team der Highlander zurück: Dieter Orendorz und Mike Ortwein.

Mike Ortwein
Mike Ortwein Foto: Highlander Lüdenscheid

Mike Ortwein war in den letzten beiden Spielzeiten schon für die Highlander aktiv und konnte sein Potential bereits unter Beweis stellen. Ortwein, der im Kader des DEL-Teams der Iserlohn Roosters steht, verbrachte den Hauptteil der abgelaufenen Eishockeysaison in Duisburg, wo er mit einer Förderlizenz für die Füchse Duisburg auflief und nur knapp die Aufstiegsrunde zur DEL 2 verpasste. Welche Rolle Ortwein bereits am Samstag im Heimspiel gegen Atting (18:00 Uhr in der Sporthalle des BGL) einnehmen wird, ist noch nicht klar, da er sowohl Stürmer als auch Verteidiger spielen kann.

Dieter Orendorz
Dieter Orendorz Foto: Highlander Lüdenscheid

Klarer ist dagegen die Rolle von Dieter Orendorz, der nach 2012 nun wieder für die Highlander aktiv ist. Der Verteidiger der Iserlohn Roosters, der in dieser Saison einen großen Entwicklungssprung und den Schritt zum Stammspieler des DEL-Teams gemacht hat, wird auch bei den Highlandern in der Defensive auflaufen. Jedoch ist sein Einsatz am Samstag gegen Atting hingegen zu Ortwein noch fraglich.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here