Die Broschüre P-WegWeiser liegt an vielen Stellen in Plettenberg aus.

Plettenberg. Am Wochenende vom 8. bis zum 10. September dreht sich in Plettenberg alles um den P-Weg-Marathon. Die komplette Stadt ist in Bewegung: als Sportler beim Wandern, Walking, Laufen und Biken, als Helfer an den Strecken und im Zielraum auf dem Alten Markt oder als Zuschauer. Die teilnehmenden Sportler kommen aus ganz Deutschland und sogar dem benachbarten Ausland – die Menschen in der Vier-Täler-Stadt heißen sie herzlich willkommen und zeigen sich von ihrer besten Seite. Das Komplett-Magazin sagt Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, wann und wo Sie die P-Weg-Stimmung am besten genießen können, und informiert über Aktionen im Rahmenprogramm.

Die Startzeiten

Das P-Weg-Wochenende wird am Freitag, 8. September, um 18 Uhr offiziell eröffnet. Auf dem Alten Markt beginnt ab etwa 18.15 Uhr das Kidsrace für die Plettenberger Grundschüler und gegen 20.30 Uhr der FunNightRun für Kinder und Jugendliche (10 bis 16 Jahre). Auf dem Alten Markt steigt währenddessen und danach die Pastaparty.

Der Samstag beginnt um 7 Uhr mit dem Start der Ultramarathonläufer. Es folgen um 8.30 Uhr die Marathonstrecken und um 10.30 Uhr die Halbmarathoni. Die Siegerehrungen finden ab 13.30 Uhr statt. Die Siegerehrung für die Stadtmeister wird am Abend ab 20 Uhr umrahmt von Pastaparty und Musik durchgeführt.

Die Starts der Mountainbiker am Sonntagmorgen sind ein besonderes Erlebnis auch für die Zuschauer. Um 9 Uhr starten die langen Strecken (93 und 74 km), um 10 Uhr dann das Riesenfeld der Marathonbiker. Hier finden die Siegerehrungen auf der Bühne unterm Stephansdachstuhl ab 14 Uhr bzw. für die Stadtmeister ab 17 Uhr statt.

Hotspots für Zuschauer

Je nach Strecke bieten sich für die Zuschauer einige Hotspots an, an denen sie die Teilnehmer anfeuern können. Die sind z.B. bei den Halbmarathonläufern in Landemert und an der Bracht. Die längeren Strecken führen z.B. entlang der Plettenberger Waterkant (neue Lennepromenade Bredde) und über die Junior-Brücke, die wieder eigens auf dem Gelände des Schulzentrums Böddinghausen aufgebaut wird. Alle Teilnehmer der MTB-Rennen am Sonntag können in Selscheid beobachtet werden. Dort findet auch die Bergsprintwertung statt. Zur Orientierung sei der P-Weg-Weiser empfohlen, den die Firma Schawag Technik und Service erstellt hat. Er ist an vielen Stellen im Bereich der Innenstadt kostenlos erhältlich. Wer nicht herumfahren möchte, nutzt das Rahmenprogramm in der Innenstadt mit Ausstellern, Musik, Aktionen und erwartet am Ziel auf dem Alten Markt die Sportler, um sie gebührend zu begrüßen.

Der soziale Zweck: Märkisches Kinderschutz-Zentrum

Ein hochwertiges Mountainbike ist der Hauptgewinn bei der P-Weg-Tomobola, deren Erlös dem Förderverein des Märkischen Kinderschutzzentrums (Miki) zugute kommt. Von links: Miki-Vorsitzende Antje Malycha, Marita Gerdes und Brigitte Gerecht (Miki), Dennis Müller und Michael Schröder (P-Weg-Team).

Der durch Sponsoren, Startgeld und Standgeld erwirtschaftete Überschuss des P-Weg-Marathons wird traditionell für einen sozialen Zweck gespendet. Begünstigter in diesem Jahr ist MIKI, der Förderverein des Märkischen Kinderschutz-Zentrums. Das Märkische Kinderschutz-Zentrum am Klinikum Lüdenscheid ist seit 25 Jahren die Fachstelle rund um das Thema Kindeswohlgefährdung in der Region und unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Aufarbeitung von herausfordernden Situationen. Es begleitet Mütter und Väter in Überforderungssituationen und entwickelt mit ihnen geeignete Wege zum Wohle ihrer Kinder. Es engagiert sich in den unterschiedlichen Netzwerken von Jugendhilfe, Schule, Gesundheitswesen, Polizei und Justiz, damit interdisziplinäre Kooperation gelingen kann und passgenaue Hilfe dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Am P-Weg-Wochenende stellt sich der Förderverein MIKI mit einem Infostand vor. Dort und in der gesamten Innenstadt werden auch die Lose für die P-Weg-Tombola verkauft. Als Hauptpreis winkt ein hochwertiges Mountainbike. Jedes Los trägt zur Unterstützung des Märkischen Kinderschutz-Zentrums bei.

Dagmar Freitag stiftet Bayern-Trikot

Die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag bringt ein FC-Bayern-Trikot zur P-Weg-Versteigerung mit. Foto: privat

Auf Dagmar Freitag ist Verlass! Auch in diesem Jahr unterstützt die Bundestagsabgeordnete den guten Zweck des P-Wegs, indem sie ein Fußballtrikot des FC Bayern München aus der Saison 2016/17 spendet. Dieses wurde von den Mitgliedern der Meistermannschaft persönlich unterschrieben, weshalb sich die Fans über eine echte Rarität freuen dürfen. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird das Trikot nach dem P-Weg auf der Auktionsplattform Ebay versteigert und der Erlös direkt an das Märkische Kinderschutz-Zentrum weitergeleitet. „Besonders freuen wir uns darauf, dass Frau Freitag die Sachspende persönlich am P-Weg-Wochenende überreichen wird“, sagt P-Weg-Sprecher Michael Schröder.

Goldmedaillen-Schuh von Asafa Powell

Niklas Bühner lernte Asafa Powell kennen und ergatterte ein wertvolles Mitbringsel für den guten Zweck des P-Weg-Marathons. Foto: privat
Der Olympia-Laufschuh von Asafa Powell Foto: privat

Das dürfte nicht nur Leichtathletikfans interessieren. Der erfolgreiche Plettenberger Mittelstreckenläufer Niklas Bühner (u.a. 9. über 5000 m bei der DM 2014 und mehrfacher Westfalen- und Westdeutscher Meister über 1500 m) steuert einen Laufschuh des Sprinters Asafa Powell zur Versteigerung für den sozialen Zweck bei. Diesen Schuh trug Powell beim Goldmedaillengewinn mit der 4×100-m-Staffel Jamaikas 2016 in Rio. Außer Powell liefen in dieser Staffel Yohan Blake, Nickel Ashmeade und Superstar Usain Bolt. Im Jahr 2007 lief Powell Weltrekord mit 9,74 s über 100 m und ist damit der viertschnellste 100-m-Sprinter aller Zeiten hinter Usain Bolt, Tyson Gay und Yohan Blake. Niklas Bühner ist beruflich als Sportmanager beim Puma beschäftigt. Bei einer Promotionveranstaltung in Neu Delhi traf er Asafa Powell und bekam von ihm dessen im Olympiafinale getragenes Paar Spikes. Einen Schuh behält Niklas Bühner selbst, den anderen stiftet er für den P-Weg-Zweck 2017. Besonders wertvoll wird das Stück, weil es handsigniert und mit der Siegerzeit (37,27 s) beschriftet ist.

Spendentor des Lions-Clubs

Es ist groß, gelb und nicht zu übersehen – das Lions-Spendentor im Innenstadtbereich des diesjährigen P-Weg-Marathons. Jeder Teilnehmer, der hindurchläuft bzw. hindurchfährt, spendet automatisch 5 Euro an das Lions-Hilfswerk e. V. Plettenberg – die Registrierung erfolgt durch den Startnummern-Chip. Und das Beste: Die Volksbank im Märkischen Kreis wird den Gesamtbetrag der Teilnehmerspenden verdoppeln und somit das Gesamtspendenaufkommen dieser Aktion entsprechend aufstocken. Der Gesamtbetrag kommt vollständig Plettenbergs Grundschulkindern und dem Projekt Klasse2000 zu Gute – Deutschlands am weitesten verbreiteten Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Spenden werden dankbar begrüßt – auch Spenden ohne das Tor zu durchqueren sind herzlich willkommen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here