Archivarin Nina Koch, Bürgermeister Uwe Schmalenbach und Martine de Boer von den Stadtwerken Lüdenscheid stellten den Kalender "Herscheider Erinnerungen" vor. Foto: Wolfgang Teipel

Herscheid. Für Gemeindearchivarin Nina Koch ist der Kalender „Herscheider Erinnerungen“ eine gute Gelegenheit, der Historikerin in ihr mal so richtig freien Lauf zu lassen. Für viele Herscheider gehört der Kalender, den die Gemeinde seit 2002 zusammen mit den Stadtwerken Lüdenscheid herausgibt, einfach dazu. „Schon vor Wochen fragten die ersten: Wann kommt der neue Kalender?“ berichtet die Diplom-Archivarin. Jetzt ist er da. Ab Freitag wird er kostenlos im Bürgerbüro der Gemeinde abgegeben.

Immer wieder geschichtliche Bezüge

Bürgermeister Uwe Schmalenbach hält den Kalender wieder für sehr gelungen. Die Ortsteile sind vertreten, es finden sich Landschaftsaufnahmen und Gruppenfotos aus alter Zeit und immer wieder auch geschichtliche Bezüge. Beispielsweise zum „Sängerbund 1892“, der im nächsten Jahr auf sein 125-jähriges Bestehen feiern kann. Der Kalender zeigt das älteste im Vereinsarchiv überlieferte Bild. Es stammt aus dem Jahr 1920. Der Bartmannshof ist ebenso zu sehen wie August Schulte vom Bienenzuchtverein Herscheid mit seinen zehn Bienenvölkern. Dass dieses Foto in den Kalender aufgenommen worden ist, ist kein Zufall. Der Verein wurde vor hundert Jahren gegründet.

Apostelkirche auf dem Titelblatt

Auf dem Titelblatt prangt mit der Apostelkirche als das Wahrzeichen des Dorfers Herscheid. Auf Anregung des Marketingvereins wurden zudem Veranstaltungen aufgenommen, die kein Hersch3ider verpassen sollte. Dazu zählt beispielsweise die Après-Skiparty am 4. Februar.

Martine de Boer von den Stadtwerken Lüdenscheid freut sich, dass das Versorgungsunternehmen seit 2002 den Kalender Herscheid herausgeben kann. „Erfahrungsgemäß werden die Herscheider Erinnerungen weit über die Gemeindegrenzen hinaus als Gruß aus der Heimat gern gesehen. Daher empfehlen wir jedem Interessenten, sich möglichst schnell ein Exemplar zu sichern“, sagte sie bei der Vorstellung.

Immer Interesse an weiterem Material

Obwohl sich auch bei der 14. Ausgabe immer noch interessante Motive für das Kalendarium finden, freut sich das Gemeindearchiv Herscheid immer über Bilder über weitere Kalender und die Sammlung des Archivs sowie auch über sonstige Unterlagen zur Ergänzung der Überlieferung der Gemeinde. Wer Material – gern auch leihweise zur Reproduktion – zur Verfügung stellen kann, kann dies bei Archivarin Nina Koch abgeben.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here