Hellweger Cellisten
Am 9. November spielen die 12 Hellweger Cellistinnen und Cellisten in der Kreuzkirche am Mathagen in Schalksmühle.

Schalksmühle. Mit einem vielseitigen Programm sind die 12 Hellweger Cellistinnen und Cellisten am Sonntag, 9. November, ab 17 Uhr, in der Kreuzkirche Am Mathagen, Schalksmühle zu Gast. Unterstützt wird das Ensemble von der Essener Opernsängerin Sabine Brunke (Sopran).

Im Jubiläumsjahr des Festivals Celloherbst am Hellweg feiern auch die 12 Hellweger Cellisten ihr zehnjähriges Bestehen. Gegründet wurde das Ensemble für den ersten Celloherbst am Hellweg im Jahr 2004. Seither trägt das mitreißende Ensemble die Idee der Vielseitigkeit des Cellospiels und der Förderung regionaler Kompetenzen weiter und versteht sich im Kontext des Celloherbstes als dessen Botschafter.

Einstieg in unbekannte Musik-Welt

Für viele – insbesondere für jüngere Zuhörer – ist die Begegnung mit den 12 Hellweger Cellisten der Einstieg in die oft unbekannte Welt der klassischen Musik. Warum diese Begegnung so gut funktionieren kann, hat auch mit der Auswahl der Werke zu tun, denen sich die 12 Hellweger Cellisten widmen. In diesem Zusammenhang wäre da zuerst auf Piazzolla zu verweisen. Um dem emotionalen Zauber seiner Stücke zu erliegen, braucht es keine klassisch vorgebildete Hörgewohnheit. Seine Musik berührt unmittelbar, und so ist es wohl vor allem eine reine „Gefühlssache“, eine Frage der Emotion, ausgelöst durch das funkelnde und virtuose Spiel der Zwölf, die ein gleichermaßen berührtes wie begeistertes Publikum hinterlässt.

Hellweger Cellisten mit vielseitgem Programm

Hellweger Cellisten
Komponist Jaime Zenamon und Felicitas Stephan, die leiterin des Ensembles.

Das vielseitige Programm der Cellisten bietet in diesem Jahr neben Werken solch unterschiedlicher Komponisten und ihrer Epochen wie Händel, Grieg und Klengel, Bernstein und Piazzolla vor allem einen ganz besonderen Höhepunkt: die Uraufführung des Werkes Saudades, das der brasilianische Komponist und Gitarrist Jaime Mirtenbaum Zenamon eigens für das Ensemble geschrieben hat.

Zenamon ist am Hellweg kein Unbekannter. Als erster gewählter „Artist and Composer in Residence am Hellweg 2013“ begeisterte er mit seinem gewitzten Charme, seiner fröhlichen Zugewandtheit und vor allem aber mit seinem großartigen Spiel Musikerkollegen wie Publikum. Er arbeitet mit den Mitteln des Jazz, der Volksmusik, aber auch mit komponierten Strukturen.

Von 1980 – 1992 war Zenamon Lehrbeauftragter an der Hochschule der Künste (HdK) Berlin. Seitdem wirkt er als freischaffender Komponist und Konzertgitarrist in seinem eigenen Aufnahme-, Kompositions- und Konzertstudio in Curtiba (Brasilien).

Für den Gesangs-Part konnte auch in diesem Jahr die Sopranistin Sabine Brunke vom Aalto Theater Essen gewonnen werden.

Hellweger Cellisten
Die Sopranistin Sabine Brunke übernimmt den Gesangs-Part.

Ihr voluminös ausdrucksstarker und gefühlvoller Sopran kommt nicht nur in den sehnsuchtsvollen Liedern Bernsteins zur Geltung. Geboren in Sao Paulo absolvierte sie ihr Gesangsstudium an der Musikhochschule Dortmund. Schon während ihres Studiums trat sie als erfolgreiche Konzert- und Oratoriensängerin in ganz Deutschland auf. Zahlreiche Konzertreisen führte sie u. a. nach Italien, Frankreich, Schweden, Norwegen und Sri Lanka. Seit 1990 ist sie an der Essener Aalto-Oper engagiert. 2008 war sie als Solistin bei den Wiener Festwochen zu hören.

Eintrittskarten zum Preis 14,– € (10,50 € / 7,– € Teilzahler) gibt es im Rathaus / Bürgerbüro oder können vorbestellt werden unter der Telefonnummer 02355 / 84-0 sowie per E-Mail
Kulturbuero@schalksmuehle.de

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here