Immecke Allstars - die Lokalmatadoren Foto: Stefan Koch/Komplett-Magazin

Von Stefan Langenbach

Plettenberg. Nach einer zünftigen Schneeballschlacht und Eiseskälte beim letzten Festival, hoffen alle Immecke-Fans in diesem Jahr auf gutes Wetter. Das sollte möglich sein, denn das größte Independent-Open-Air Südwestfalens findet 2017 spät im Jahr, genau gesagt am 4. Juni statt. Und sollten die Außentemperaturen auch nicht ganz so mitspielen wie gewünscht, verspricht das 27. Immecke-Festival in Plettenberg zumindest ganz heiße Bühnenacts mit einem gewohnt schrillen Stilmix von Punk bis Reggae, von Ska bis Metal. Einlass ist am Pfingstsonntag um 13 Uhr. Tickets kosten im Vorverkauf 20, an der Tageskasse 22 Euro. Vorbestellbar sind die Karten über www.immecke-open-air.de. Kartenvorverkauf außerdem bei Buchhandlung Plettendorff in Plettenberg, Musikkneipe Mythos in Olpe und Aral-Tankstelle in Sundern-Allendorf.

Line up mit neun Bands

Neun Bands aus ganz Deutschland, Frankreich, Schottland und Holland und dazu einige hoch interessante Singer Songwriter versprechen ein knallbuntes Gute-Laune-Programm. Das Immecke-Open-Air ist nicht nur bekannt für seine grandios friedvolle Atmosphäre, sondern auch für eine schier grenzenlose Offenheit von Musikstilen. Größtmögliche Abwechslung bietet der veranstaltende I-Rock e.V. auch 2017, u.a. mit Punkrock aus Berlin, Blues und Funk aus Hessen und Heavy Metal aus Tilburg/Holland.

Über eine gute Reggae-Band freut sich das Immecke-Publikum auch immer. Die „Betrayers of Babylon“ bringen den entspannten und sonnigen Jamaika-Sound zum Festival. Eine rasante Mixtur aus HipHop und New Metal hingegen verspricht „Ze Gan Zeft“ aus Marseille. Ska, Pogo und gute Laune sind angesagt, wenn „Rafiki“ (Nürnberg) die Bühne betreten und „PC Herman & the destroyers“ mit Immecke-Urgestein Frank the tank an der Gitarre grooven mit Funk und Rhythm’n’Blues um den Sägeschuppen.

Punk-Granate Shirley Holmes

Punktrio aus Berlin: Shirley Holmes Foto: rockdamost

Zwei Damen an den Saiteninstrumenten und ein Schlagzeuger, der nicht langsam spielen kann – „Shirley Holmes“ ist eine Punk- und Rock’n’Roll-Granate. Mit ihrem neuen Album, für das sie u.a. mit Produzenten von „Extrabreit“, „Jennifer Rostock“ und „Käptn Peng“ zusammenarbeiteten, sind sie auf Tournee und natürlich macht das Kracher-Trio mit seinem Dampfhammer-Sound, der wie eine Mischung aus „Dover“, „Kraftclub“ und „Ideal“ klingt, Station in der Immecke. Als Top-Act.

Konstanten: Immecke Allstars und Scotch Corner

Mit dabei sind beim 27. Immecke-Open-Air natürlich auch die „Immecke Allstars“, daneben die frischen Alternative-Newcomer „What the fuck Boom“ und die holländische Metalband „Order of the emperor“. Auf der Akustikbühne „Scotch Corner“ werden u.a. Singer Songwriter aus Schottland, Holland und Frankreich auftreten. Immecke-Stammgast Andrew Burton aus Edinburgh hat fest zugesagt.

Mit einem gültigen Festivalticket ist das Campen auf den Wiesen am Sägewerk auch 2017 wieder kostenlos und erlaubt ab Samstag, den 3. Juni.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here