Dr. Matthias Heider ist zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU-Mittelstandsvereinigung gewählt worden. Foto: Matthias Chaperon

Lüdenscheid/Nürnberg. Der Lüdenscheider Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Heider (CDU) ist zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der CDU/CSU gewählt worden. Bei der Bundesversammlung der MIT in Nürnberg erzielte der Lüdenscheider 70,1 Prozent der Stimmen.

Selbstbestimmtes Unternehmertum

Der 51-jährige Rechtsanwalt wird damit künftig gemeinsam mit Carsten Linnemann und fünf weiteren Stellvertretern den rund 30.000 Mitglieder starken Wirtschaftsflügel der Union führen. In seiner Rede warb Heider für ein selbstbestimmtes Unternehmertum und die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen: „Die Unternehmenslandschaft in Deutschland und im Sauerland lebt von der Investitionsbereitschaft, Innovationsfreude und dem freien Unternehmertum. Gerade beim Mittelstand sehen wir aber noch eine weitere Komponente: Die soziale Verantwortung. Das müssen wir in der Politik weiter unterstützen.“

Handwerker und Dienstleister entlasten

Heider will sich bei seiner Tätigkeit auch künftig für die „Grundlagen der sozialen Marktwirtschaft“, die Beachtung der Spielregeln auf den Märkten mit dem Wettbewerbs- und Kartellrecht sowie für einen weiteren Bürokratieabbau einsetzen. „Wir müssen Handwerker und Dienstleister entlasten. Meldepflichten müssen gebündelt und vereinfacht werden. Die Gewerbeordnung gehört auf den Prüfstand. Ich freue mich, dass der Mittelstand aus Südwestfalen in Berlin gut vertreten ist und ich die Anliegen von Industrie, Handwerk und freien Berufen sowie der Dienstleistungsunternehmen noch stärker vertreten kann.“

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here