Gemeinsam mit den Auszubildenden der Hasco Hasenclever GmbH freuten sich Verena Schraft (2.v.r.) und Andreas Wünsch (m.l. mit Urkunde) über die Auszeichnung als Ausbildungsbetrieb aus den Händen von Thomas F. Bock (m.r. mit Urkunde), Dirk H. Jedan (r.) und Axel Herget (l.).

Märkischer Kreis. „Ohne Ausbildung geht es nicht!“, so die einhellige Aussage der Kreishandwerksmeister Thomas F. Bock und Christian Will. Gemeinsam mit KH-Hauptgeschäftsführer Dirk H. Jedan zeichneten sie kürzlich Innungsfachbetriebe aus, die sich derzeit besonders um den Fachkräftenachwuchs verdient machen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Sowohl die Betriebe mit den meisten (über alle Ausbildungsjahre) als auch jene, mit den meisten neu eingestellten Auszubildenden durften sich über eine Ehrenurkunde und ein Präsent der Signal Iduna freuen. Firmenkundenberater Axel Herget hatte Eintrittskarten für ein Spiel von Borussia Dortmund im Gepäck.

Ausbildung sichert Fortbestand des Handwerks

Einig waren sich die Vertreter aller Betriebe darin, dass die Ausbildung junger Menschen ein wichtiger Baustein für die Zukunft sei und nicht nur Arbeitsplätze, sondern auch den Fortbestand des Unternehmens und des Handwerks sichere.

Kfz-Gewerbe stark vertreten

Dass das Kfz-Gewerbe traditionell stark beim Thema Nachwuchsgewinnung vertreten ist, wurde bei den ersten drei Ortsterminen deutlich. Kreishandwerksmeister Christian Will durfte sich für sein Ausbildungsengagement mit der Auto Will GmbH über die Urkunde aus den Händen von Hauptgeschäftsführer Dirk H. Jedan freuen.

Auto-Will GmbH Inhaber Christian Will von der Autoshaus Will GmbH (m.) freute sich über die Ausbildungsurkunde aus den Händen von Hauptgeschäftsführer Dirk H. Jedan (r.) und ein Präsent des Signal Iduna-Kundenberaters Axel Herget.
Inhaber Christian Will von der Autoshaus Will GmbH (m.) freute sich über die Ausbildungsurkunde aus den Händen von Hauptgeschäftsführer Dirk H. Jedan (r.) und ein Präsent des Signal Iduna-Kundenberaters Axel Herget.

Stark vertreten bei der Ausbildung des Kfz-Nachwuchses ist zudem das Autohaus Gebrüder Nolte GmbH & Co. KG in Iserlohn. Petra Pientka und Mutter Fritzi Bimberg-Nolte nahmen die Auszeichnung dankbar entgegen und betonten, dass immer noch rund die Hälfte der ehemaligen Auszubildenden im Betrieb tätig sei.

Kreishandwerksmeister Christian Will überreichte gemeinsam mit KH-Hauptgeschäftsführer Dirk H. Jedan (r.) und Signal Iduna-Kundenberater Axel Herget (l.) die Urkunde an Fritzi Bimberg-Nolte (m.) und Tochter Petra Pientka von der Gebrüder Nolte GmbH & Co. KG.
Kreishandwerksmeister Christian Will überreichte gemeinsam mit KH-Hauptgeschäftsführer Dirk H. Jedan (r.) und Signal Iduna-Kundenberater Axel Herget (l.) die Urkunde an Fritzi Bimberg-Nolte (m.) und Tochter Petra Pientka von der Gebrüder Nolte GmbH & Co. KG.

Auch im Mendener Autohaus und Heinrich Rosier GmbH & Co. KG wird kontinuierlich ausgebildet. Geschäftsführer Marc Heinen und Personalleiter Andreas Jaeger erläuterten im Rahmen der Urkundenübergabe, welch hohen Stellenwert das Thema Ausbildung im Hause Rosier einnimmt.

Geschäftsführer Hubertus Laaser (2.v.r.) von der Krutmann GmbH & Co. KG Bauunternehmung freute sich über die Würdigung des Engagements der Firma Krutmann in Sachen Ausbildung. Die Ehrenurkunde übergaben Christian Will (2.v.l.), Dirk H. Jedan (r.) und Axel Herget.
Geschäftsführer Hubertus Laaser (2.v.r.) von der Krutmann GmbH & Co. KG Bauunternehmung freute sich über die Würdigung des Engagements der Firma Krutmann in Sachen Ausbildung. Die Ehrenurkunde übergaben Christian Will (2.v.l.), Dirk H. Jedan (r.) und Axel Herget.
Geschäftsführer Marc Heinen (2.v.l.) und Personalleiter Andreas Jaeger (2.v.r.)vom Autohaus Heinrich Rosier GmbH & Co. KG nahmen die Urkunde aus den Händen von Christian Will (m.), Dirk H. Jedan (l.) und Axel Herget gerne entgegen.
Geschäftsführer Marc Heinen (2.v.l.) und Personalleiter Andreas Jaeger (2.v.r.)vom Autohaus Heinrich Rosier GmbH & Co. KG nahmen die Urkunde aus den Händen von Christian Will (m.), Dirk H. Jedan (l.) und Axel Herget gerne entgegen.

Der Geschäftsführer der Krutmann GmbH & Co. KG Bauunternehmung in Menden, Hubertus Laaser, freute sich ebenfalls über die Würdigung seines Ausbildungsengagements. Er legt ein besonderes Augenmerk auf die Auswahl seiner Azubis. Erst nach Probearbeit und Rücksprache mit seinen Mitarbeitern vor Ort erfolgt die Einstellung.

Hasco bietet Verbundstudium an

Im Südkreis zeigte sich Kreishandwerksmeister Thomas F. Bock für die Auszeichnung der Betriebe zuständig. Gemeinsam mit den Auszubildenden freuten sich Verena Schraft und Andreas Wünsch von der HASCO Hasenclever GmbH + Co KG über die Ehrenurkunde. HASCO bietet nicht nur Ausbildungsplätze in verschiedenen Berufszweigen, sondern auch ein Verbundstudium an.

Ewald Jungkurth (2. v.r.) von der Altenaer Jungkurth GmbH bildet ebenfalls umfassend und kontinuierlich aus. Kreishandwerksmeister Thomas F. Bock (2.v.l.) übergab die Ehrenurkunde gemeinsam mit Dirk H. Jedan (r.) und Axel Herget.
Ewald Jungkurth (2. v.r.) von der Altenaer Jungkurth GmbH bildet ebenfalls umfassend und kontinuierlich aus. Kreishandwerksmeister Thomas F. Bock (2.v.l.) übergab die Ehrenurkunde gemeinsam mit Dirk H. Jedan (r.) und Axel Herget.

Zum guten Schluss besuchte die Delegation der Kreishandwerkerschaft die Jungkurth GmbH in Altena. Inhaber Ewald Jungkurth bildet ebenfalls umfassend und kontinuierlich aus. Im Gespräch wurde deutlich, dass der Bedarf an Fachkräften weiterhin hoch ist.

Bereits im Vorfeld erhielten alle Ausbildungsbetriebe der Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis ein Glückwunschschreiben sowie eine Ehrenurkunde. Die große Ausbildungsbereitschaft unter den hiesigen Fachbetrieben zeigt, dass das Innungshandwerk im Märkischen Kreis dem Fachkräftemangel entschlossen entgegen tritt und den Ruf als „Ausbilder der Nation“ weiterhin zu Recht genießt.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here