Hey Ruin spielt am 11. November im AJZ an der Altenaer Straße. Foto: Sebastian Igel

Lüdenscheid. Schnell, hart und düster: Diese Adjektive sind mit Blick auf das Line-up angebracht, das am Samstag, 28. Oktober, im AJZ Lüdenscheid auf der Bühne steht. Headliner ist die Band „Wolves Carry My Name“ (Dortmund/Siegen), die Sludge-Metal mit Hardcore- und Black-Metal-Elementen vermengt.

Für einen ebenso bunten wie brachialen Stilmix sorgen vorab drei weitere Bands: „Piece“, „Organa“ und „Off The Gallows“ sind in den Genres Sludge, Crust und Post-Metal unterwegs. Das Konzert beginnt um, 20 Uhr. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Punkrock und Alternative

Die Band „Hey Ruin“ ist auf Release-Tour für das neue Album „Poly“. Eine der acht Live-Stationen ist das AJZ Lüdenscheid: Hier treten die fünf Kölner am Samstag, 11. November, auf.

Ihr Stil? Punkrock mit Indie- und Emo-Rock-Anleihen, überwiegend im Mid-tempo-Bereich angesiedelt und mit durchdachten Texten. Bei „Hey Ruin“ liegen Vergleiche mit namhaften Größen wie „Turbostaat“ und „Captain Planet“ förmlich auf der Hand.

Unterstützt werden die Rheinländer an diesem Abend von der Lüdenscheider Combo „Tidens Tann“, die einen Mix aus Punkrock und Alternative spielt, und der Band „kontrolle“, die mit ihrem New Wave an „Joy Division“ erinnert. Los geht´s um 20 Uhr, der Eintritt kostet 5 Euro.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here