Lüdenscheid. Der Tsunami der 2011 die Küste von Japan überrollte, hat viel Zerstörung und Leid gebracht. Und er hatte auch Auswirkungen die bis nach Lüdenscheid reichten und bis heute nachwirken. Denn hier gründete der Lüdenscheider Enrico „Rico“ Huntjens im März 2011 die „Hardcore Help Foundation“. Ein Zusammenschluss von Personen, die aus ihrer Subkultur, dem Hardcore-Punk, heraus die Idee entwickelten, ein eigenes Hilfsprojekt ins Leben zu rufen.

Gründung im März 2011

Hilfsgüter versandfertig für die Philippinen. Foto: HHF
Hilfsgüter versandfertig für die Philippinen. Foto: HHF

Anfang 2011 war Rico Szene-Intern noch überwiegend für seine Konzerte im Ruhrgebiet bekannt. Zu einem seiner Veranstaltungen erhielt Rico einen Hilferuf einer befreundete Band aus Japan. Etwa zu der Zeit, als der Tsunami auf die japanische Küste getroffen war. Kurzerhand wurde das nächste Konzert dann in eine Charity-Veranstaltung verwandelt und ein Spendenaufruf an die Konzertbesucher gerichtet. Dieser verlief derart erfolgreich, dass Rico zusammen Freunden beschloss eine Hilfsorganisation zu gründen. Die Hardcore Help Foundation – kurz HHF – war geboren.

Unterstützung auf vielseitige Art und Weise

Eine Geste der Dankbarkeit. Foto: HHF
Eine Geste der Dankbarkeit. Foto: HHF

Die Hilfe aus Lüdenscheid hat viele verschiedene Gesichter. Zum Teil werden lokale Projekte wie Wohnprojekte für Obdachlose oder die  Tafel unterstützt und auf der anderen Seite reicht die Hilfe bis auf andere Kontinente. So schickte die HHF nicht nur Geld und Sachspenden nach Japan in das Tsunamigebiet, sondern unterstützte auch Hilfsprojekte nach dem Tsunami-Unglück auf den Philippinen im Jahr 2013. Aktuell fließt die internationale Hilfe auch nach Kenia.

Kleine Dinge, große Wirkung: Wassefilter für Kenia. Foto: HHF
Kleine Dinge, große Wirkung: Wassefilter für Kenia. Foto: HHF

Hierfür werden vor allem Rollstühle, Gehhilfen oder Krücken gesucht. Aber auch andere Sachspenden wie Babykleidung oder Schuhe sind gerne gesehen. „Wir planen im September einen Container nach Kenia zu schicken. Der kostet uns natürlich auch Geld und soll deshalb so voll wie möglich gepackt werden um die Kapazität so gut wie möglich zu nutzen“, sagte René im Gespräch mit unserLünsche.de.

Auch Hilfslieferungen zum Balkan sind in Planung oder zum Teil auch schon auf dem Weg dorthin. Auch hierfür werden immer wieder Sachspenden gesucht.

Finanzierung der Hardcore Help Foundation

Die HHF finanziert sich zum Großteil durch Geldspenden. Aber auch durch den Verkauf von eigenen Merchendise-Artikeln. Dank der Unterstützung von zahlreichen Bands aus der Hardcore-Szene, worunter auch einige international sehr bekannte Bands zählen, darf die HHf auch spezielle „Hilfs-T-Shirts“ mit dem Logo der jeweiligen Band drucken. Der Erlös dieser Shirts geht direkt in die Kasse der HHF und somit an Hilfsprojekte.

Open-Air Veranstaltung in Halver geplant

Flyer des HHF Sommerfest 2014. (Änderungen möglich)
Flyer des HHF Sommerfest 2014. (Änderungen möglich)

Wer sich bislang immer auf das Midsummer Open-Air im Halveraner Rathauspark freute, kann sich 2014 nun auf das Sommerfest der HHF freuen. Nachdem das Midsummer Open-Air 2014 nicht stattfindet, hat die HHf diesen Termin übernommen. Hier wird es aber nicht nur etwas für Freunde des Hardcore-Punks geben. Auch eine Akustik-Bühne für Singer/Songwriter wird es geben. „Im Grunde unterscheidet sich unser Sommerfest nicht wirklich vom Konzept des Midsummer Open-Airs“ versichert René und sagt weiter: „Auch bei uns sind Familien mit Kindern sehr willkommen.“ Das Konzept des „umsonst & draußen“ wird ebenfalls fortgeführt. Für den Besuch fällt also kein Eintrittsgeld an. Zehn, zum Teil internationale Bands, sind bereits gebucht. Auch die Akustik-Bühne bietet mit vier Bands bereits ein reichhaltiges Programm für die Besucher. Der Gewinn aus dem Verkauf von Speisen, Getränken sowie eigenem Merchendise-Artikeln fließen ebenfalls in den Topf der HHf und werden für gemeinnützige Zwecke verwendet. Von den Bands wird die HHf ebenfalls unterstützt. Sie verzichten auf ihre Honorare.

Sachspenden können am Tag der Veranstaltung auch direkt im Rathauspark abgegeben werden, Helfer der HHF nehmen diese dort dankend entgegen.

Spendenkonto & Sachspenden

Aktuell gesucht: Rollstühle, Gehhilfen und Krücken. Foto: HHF
Aktuell gesucht: Rollstühle, Gehhilfen und Krücken. Foto: HHF

Sachspenden können jederzeit im Lager der HHF, in der Kulturfabrik „Bergchemie“ an der Altenaer Straße 23 in Lüdenscheid abgegeben werden.

Das Spendenkonto der HHf lautet:

HARDCORE HELP
Kontonummer: 7423817
BLZ: 43050001
Sparkasse Bochum

IBAN: DE58 430500010007423817

BIC bankcode: WELADED1BOC

Webseite: www.hardcore-help.com

Facebook: www.facebook.com/HardcoreHelp

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here