Pferd und Wagen spielten eine wichtige Rolle für den Transport. Foto: Freilichtmuseum Hagen

Hagen (lwl).  Zu einer kostenlosen Sonntagsführung mit dem Titel „Handwerke rund um Pferd und Wagen“ lädt das Hagener LWL-Freilichtmuseum am Sonntag, 15. Oktober, ein. Als besonderen Service für Hörgeräte- und CI-Träger stellt der Cochlear Implant Verband NRW e.V. eine mobile FM-Anlage zur Verfügung.

Pferd und Wagen auf der Straße –  ein eher selten gewordenes und nostalgisches Bild. Denn spätestens ab der Mitte des 20. Jahrhunderts wurde dieses Gespann endgültig verdrängt. Eisenbahn und motorisierter Güterverkehr traten an seine Stelle.

Die Pferdekutsche, ein nostalgisches Bild. Foto: Freilichtmuseum

Stellmacher, Sattler, Hufschmied und Co.

Lange Zeit aber waren Personen- und Gütertransport mit echten Pferdestärken aus dem Alltag nicht wegzudenken. Auf einem Rundgang durch den oberen Museumsbereich schauen sich die Teilnehmer an, welche Handwerke in diesem Zusammenhang eine Rolle spielten. Der Hufschmied, der für gut beschlagene und gesunde Pferdehufe sorgte. Der Stellmacher, der Kutschen, Wagen und Karren baute und immer wieder reparierte. Der Sattler, der Lederarbeiten für die notwendigen Ausrüstungsgegenstände erledigte.

Die kostenlose Führung beginnt um 14 Uhr. Lediglich der reguläre Museumseintritt wird erhoben. Los geht es im oberen Museumsbereich an der Brückenwaage. Vom Museumseingang sind etwa 30 Minuten für den direkten Weg zum Treffpunkt einzuplanen.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here