Auch Annette Gräfe (hier im Duett mit Tim Gijbels bei der ersten "Kiersper Nacht der Lichter") ist am 14. Februar dabei.

Kierspe. Zur „zufälligen Kunst“ gibt es am Samstag, 14. Februar, handgemachte Musik: Unter dem Motto „Viva la musica“ laden fünf heimische Musiker aus der Folk- und Rock-Szene ab 17 Uhr zu einem Konzert im Kreativzentrum Kierspe, Kölner Straße 65 – 67, ein.

Es lebe die Musik, die Kreativität – das vereint die Musiker bei ihrem Auftritt. In Soloauftritten und in wechselnden Kombinationen werden Annette Gräfe, Heidi Ellebrecht, Wolfgang Schölzel, Gerd Großkreutz und Michael Adolph für einen spannenden und musikalisch abwechslungsreichen Abend sorgen.

Fingerpicking-Experte Michael Adolph

Der Meinerzhagener Michael Adolph konnte mit der Organisation von diversen „Offenen Bühnen“ in der Vergangenheit nicht nur zahlreiche Musiker, sondern auch ein ständig wachsendes Publikum begeistern. Michael Adolph selbst spielt Gitarre und singt, so lange er denken kann. Der Fingerpicking-Experte mag Folksongs, die längst zu Ohrwürmern geworden sind.

Ein Urgestein der heimischen Musikszene ist der Kiersper Wolfgang Schölzel, Mitglied der bestens bekannten Rockband „Fungoid“, die 2003 ihren letzten Live-Auftritt hatte und die er im Jahr 2010 als „New Fungoid“ in neuer Besetzung wiederbelebte.

Die Kiersperin Heidi Ellebrecht hat sich dem Folk-Pop im Stile von Amy Macdonald verschrieben und begeistert bei ihren Auftritten mit ihrer frischen Stimme und erfrischenden Interpretationen übertragen auf ihre akustische Gitarre.

Mit dabei ist auch der Hemeraner Gerd Großkreutz, den die Liebe zum Gitarrenspiel seit seiner Jugend nicht losgelassen hat. Seit einigen Jahren tingelt er wieder mit seinem Jugendfreund Albert Dahlhaus zu Jam-Sessions im Ruhrgebiet. Daraus erwuchs 2012 in Hemer das Projekt „musik von allen sAiten“, das jungen und jung gebliebenen Künstlern ein Forum für Auftritte bietet.

Eintritt ist frei

Annette Gräfe, die auch den musikalischen Part bei der Vernissage der Ausstellung „arte casual – zufällige Kunst“ übernommen hat, ist im heimischen Raum durch zahlreiche Auftritte und ihren „Kierspe-Song“ bestens bekannt. In der Folk- und Country-Szene hat sie sich unter dem Künstlernamen Tink in den letzten Jahren deutschlandweit einen Namen gemacht.

Der Eintritt zu diesem Konzertereignis im Kreativzentrum ist frei, ebenso der Besuch der gleichzeitig geöffneten Fotoausstellung „arte casual – zufällige Kunst“.

 

Für Terminkalender: Samstag, 14. Februar, Kreativzentrum Kierspe, Kölner Straße 65 – 67, 17 Uhr, Folk-Konzert mit fünf Interpreten.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here