Schon vor dem offiziellen Beginn schoben sich zahlreiche Besucher durch die Frankfurter Straße. Fotos: Wolfgang Teipel

Halver. Die Halveraner Kirmes ist ein Rummel mit Tradition und vielen Superlativen. Der „Star-Flyer“ ist 55 Meter und der „Artistico“ schleudert seine Fahrgäste bis zu 46 Meter hoch in die Luft. „Das gibt’s nicht überall“, schwärmte Bürgermeister Dr. Bernd Eicker am Freitagabend bei der Eröffnung der Kirmes, die die ganze Innenstadt in eine einzige Festmeile verwandelt. Rund 120 Aussteller haben hier auf 1000 Frontmetern ihre Fahrgeschäfte und Buden aufgebaut.

Riesenrad thront über allem

Bürgermeister Dr. Bernd Eicker schlägt das Fass an. Danach gab's Freibier.
Bürgermeister Dr. Bernd Eicker schlägt das Fass an. Danach gab’s Freibier.

Schon vor der offiziellen Eröffnung, musikalisch begleitet durch das Fanfarencorps „Landsknechte Halver“, schoben sich zahlreiche Besucher durch die Frankfurter Straße und die Bahnhofstraße. Über allem thront das Riesenrad an der Sparkasse in der Mitte der City.

Der Rathaus-Chef rührte kräftig die Werbetrommel für den Besuch des Riesen-Rummels. „Am Sonntag gibt’s Getränke für einen Euro, am Montag ist Familientag mit verbilligen Preisen“, kündigte er an.

Zum 370. Mal feiern die Halveraner in diesem Jahr ihre große Straßenkirmes. Die Tradition reicht zurück bis ins Jahr 1625. Für viele Halveraner ist der Besuch ein Muss, ganz gleich, ob’s regnet oder Sonne scheint.

„Artistico“ aus 150 Tonnen Stahl

Die Beschicker hoffen selbstverständlich auf viel Sonnenschein. Zu ihnen zählt Ralf Köhrmann. Er hat mit seinem Team den „Artistico“ aufgebaut, ein Fahrgeschäft, das aus stolzen 150 Tonnen Stahl besteht.

Immer dabei, wenn in Halver etwas los ist: das Fanfarencorps "Landsknechte Halver".
Immer dabei, wenn in Halver etwas los ist: das Fanfarencorps „Landsknechte Halver“.

Die Spezialanfertigung ist gerade zwei Jahre alt. Alles auf dem neusten Stand. Der Preis: immerhin 1,8 Millionen Euro. Neben Dieselkosten für die Fahrzeuge, Personalkosten und Standgebühren steht ein weiterer großer Posten auf der Abrechnung des Schaustellers: elektrischer Strom.Die Anlage verbraucht im Durchschnitt 400 Kilowattstunden pro Tag.  Pro Tag schluckt der „Artistico“ also Strom für 100 Euro. Nächstes Ziel der Köhrmann-Truppe ist Hannover.

Feuerwerk am Montagabend

Am Freitag durften die Fahrgeschäfte um 15 Uhr öffnen. Von Samstag bis Montag geht es jeweils um 14 Uhr los. Auf den traditionellen Abschluss freuen sich ebenfalls schon viele. Am Montag beendet gegen 22.30 Uhr ein großes Feuerwerk die 370. Halveraner Straßenkirmes.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here