Die große Kirmes in der Halveraner City ist immer wieder das Ereignis des Jahres in der Stadt im Grünen. Foto: Wolfgang Teipel

Halver. Das lange Feiertagswochenende nach Fronleichnam steht ganz im Zeichen der Halveraner Innenstadt-Kirmes. Am Freitag, 27. Mai, beginnt am ab 15 Uhr der Kirmesspaß und endet mit dem Feuerwerk am Montagabend, 30. Mai (etwa ab 22.30 Uhr).

Eigentlich ist es schade, dass der Fronleichnamstag nicht in die Spielzeit mit einbezogen wird. Es ist Feiertag, die Kirmes ist aufgebaut aber leider geschlossen. Ein zusätzlicher Tag würde die Umsätze sicher steigern. Aber in Halver ist man traditionsbewusst und behält die Spielzeit von vier Tagen eisern bei. Gefeiert wird in der Innenstadt. Bei der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1644 kann von einer Innenstadt allerdings kaum die Rede gewesen sein. Aber: Die Kirmes zwei Wochen nach Pfingsten hat eine lange Tradition. In diesem Jahr wird sie zum 372. Mal gefeiert.

Intensives Getränk Eierwein

Tradition hat auch der Halveraner Klassiker zur Kirmes – der Eierwein. Dieses intensive Getränk gehört zur Halveraner Kirmes wie das Bullenauge zur Soester Allerheiligenkirmes.

Die Halveraner Landsknechte sind wieder dabei, wenn die Kirmes am Freitag um 18 Uhr eröffnet wird. Foto: Wolfgang Teipel
Die Halveraner Landsknechte sind wieder dabei, wenn die Kirmes am Freitag um 18 Uhr eröffnet wird. Foto: Wolfgang Teipel

In diesem Jahr verteilen sich in der Innenstadt auf rund 1,2 Kilometer Frontlänge 120 Fahrgeschäfte, Buden und Imbissstände von 95 Beschickern. Mehr geht nicht.

Riesenschaukel „Rocket“

Dabei sind der Fliegende Teppich, „Adventure Live“, ein Kettenkarussell für Kinder. „Breakdance No. 2“,  die Riesenschaukel „Rocket“ und mehr.

Der Kirmesbetrieb beginnt am Freitag um 15 Uhr und am Samstag, Sonntag und Montag um 14 Uhr. Sonntag ist der „Ein-Euro-Getränke-Tag“, Montag ist der Familientag mit reduzierten Preisen.

Was sonst noch wichtig ist:

  •  Ab Mittwoch, 25. Mai, müssen ab 19 Uhr alle Stellplätze an der Frankfurter und an der Bahnhofstraße frei sein. Bis zum Abbau herrscht absolutes Halteverbot, im Notfall wird abgeschleppt.
  • Jugendheimplatz und der Parkplatz am Kulturbahnhof sind bereits seit Montag, 23. Mai, um 6 Uhr gesperrt.
  • Die Frankfurter Straße ist gesperrt ab Einmündung Thomasstraße, an der anderen Seite beim Optiker Nockemann.
  • Die Mittelstraße wird Sackgasse, die Einbahnregelung wird aufgehoben, damit Anlieger noch an- und abfahren können.
  • Der zentrale Busbahnhof ist seit heute (Mittwochmittag 25. Mai) stillgelegt. Ersatzhaltestellen sind an der Von-Vincke-Straße, Höhe AOK, und am Rathaus.
  • Hagedornstraße und Tannenweg werden im Neubauabschnitt gesperrt. Dort stehen die Caravans der Schausteller, auch wird die Fläche als Rettungsweg benötigt. Betroffene Anwohner fahren über die untere Südstraße ab.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here