Hagen. Die German Masters, die Deutschen Meisterschaften der Kanuten über 32, fanden am 10. Oktober 2015 im neuen Wildwasserpark Hohenlimburg statt. Am Start waren 180 Altersklassen-Sportler aus ganz Deutschland, darunter Olympia-Medaillengewinner, Welt- und Europameister. Die ältesten Teilnehmer kratzen dabei tatsächlich schon am Alter von 80 Jahren…

Bereits am Donnerstag reisten die ersten Vereine an um sich auf die wilden Stromschnellen der Lenne vorzubereiten. Am Freitagabend, nachdem fast jeder Fahrer erste Erfahrungen sammeln konnte, wurden am Bierwagen die ersten Tipps ausgetauscht und über alte Zeiten beim „Dämmershoppen“ geplaudert.

Am Samstag starteten dann die Rennen um 9.45 mit den sogenannten „Forerunner“, welche außer Konkurrenz starteten. Mit dabei der Hohenlimburger Yannick Wytelus, der sich auf dem 4. Platz wiederfand.
Um 10 Uhr starteten die Titelkämpfe um den „German-Master-Titel“ in allen Alters- und Bootsklassen. Die Teilnehmer mussten in zwei Läufen den von Ralf Kriegel recht schwer ausgehängten Parcours bewältigen und wie immer kam es darauf an, sich keine Torstabberührungen zu leisten und die schnellstmögliche Route zu treffen.

Die gemeldeten Hohenlimburger Kanuten Ralf Kriegel und Siegfried Schulte konnten zur Enttäuschung vieler nicht an den Start gehen, kleinere „Zipperlein“, vor allem aber der Stress der Organisation dieser Veranstaltung ließen einen Start leider nicht zu. „Wenn ich am Start gewesen wäre, würden hier auf dem Podest sicher andere Leute stehen“ kommentierte dies Ralf Kriegel mit einem Lachen bei der Moderation der Siegerehrung am Abend. Nach der Mittagspause startete der Hohenlimburger Jörg Baier im größten Teilnehmerfeld mit über 40 Startern in der Altersklasse C (>50 Jahre). Sein Ziel, unter die Top 10 zu kommen, verpasste der 52-jährige nur knapp um 2 Sekunden und musste sich am Ende mit dem 13. Platz zufrieden geben.

Auch bei den Mannschaftsläufen am Nachmittag war der Hohenlimburger Baier am Start. Das Team Hohenlimburg, eine Renngemeinschaft mit Ingo Röller (KVS Schwerte) und Lars Koebe (WSC Lippstadt) erreichte einen guten 11. Platz, von 27 hoch motivierten Alt-Herren-Mannschaften.

Der Wettkampf nahm im Rathaussaal mit einer sehr schönen Siegerehrung im würdigen Rahmen sein Ende. Fanfaren und Lichteffekte begleiteten die Medaillenübergabe, es konnte stimmungsgeladener kaum sein. Alle Titelträger aus nah und fern wurden mit tosendem Applaus gefeiert.

Anschließend konnte man sich am leckeren Buffet des Restaurants „Bentheimer Hof“ stärken und es wurde bis in die Morgenstunden gefeiert und noch so manche Anekdote aus alten Zeiten erzählt.
Das Team des Kanu-Club Hohenlimburg um Siegfried Schulte und Ralf Kriegel erhielt zu Recht viele „Schulterklopfer“ für diese wirklich tolle Veranstaltung.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here