Auf der Bühne im Großen Haus (v.l.n.r.) Kristine Larissa Funkhauser (Alisa), Cristina Piccardi (Lucia), Chor und Extrachor des Theater Hagen. Foto: Klaus Lefebvre

Hagen. Was für eine Gelegenheit für alle Opern- und Theaterfans. Das Theater Hagen schenkt seinen Besuchern einen interessanten Opern-Abend zu einem stark ermäßigten Preis: Beim nächsten theaterhagenTag am Mittwoch, 1. März 2017 (19.30 Uhr), kosten alle Plätze für den Besuch der Aufführung von Donizettis „Lucia di Lammermoor“ im Großen Haus nur 8,00 beziehungsweise ermäßigt 6,00 Euro. Das Angebot gilt ab sofort.

„Lucia di Lammermoor“

Donizetti stand auf dem Höhepunkt seiner Karriere, als er Sir Walter Scotts Roman „The Bride of Lammermoor“ vertonte. Seit der Uraufführung der Oper 1835 bewegt das tragische Schicksal Lucias das Publikum auf der ganzen Welt. Heute gilt sie als Höhepunkt des „Belcanto“. Die Übersetzung mit „Schöngesang“  täuscht über hinweg, dass es der Musik gelingt, die Seelenzustände der Figuren auszuloten und ihre hohe Emotionalität freizusetzen.

Große Tragödie

Worum geht’s? Zwei verfeindete Familien und eine große Liebe, die diese Kluft überbrücken könnte, doch verhindert wird. Das ist der Stoff, aus dem die großen Tragödien sind. Auch „Lucia di Lammermoor“ folgt dieser „Romeo-und-Julia-Struktur“.

Die Hauptfigur wird vor dem düsteren Hintergrund von Krieg und Hass zum Spielball der Mächtigen, die ihre politischen und wirtschaftlichen Ziele verfolgen. Der eigene Bruder drängt Lucia in eine Vernunftehe. Getäuscht, manipuliert und bedroht bricht sie unter der psychischen Gewalt zusammen und willigt in die Ehe ein. Während noch die Gesellschaft die Hochzeit feiert, ermordet Lucia den Bräutigam im Schlafgemach. In einer ‚Wahnsinnsszene‘ erteilt Lucia der Realität endgültig eine Absage und steigert sich in eine Euphorie, in der sie die Verbindung mit ihrem Geliebten Edgardo halluziniert. Sie findet nicht mehr in die Realität zurück und stirbt.

theaterhagenTag am 1. März

In der Inszenierung von Thomas Weber-Schallauer, der Ausstattung von Jan Bammes und Christiane Luz singen und spielen unter der musikalischen Leitung von Steffen Müller-Gabriel: Peter Aisher, Kristine Larissa Funkhauer, Kenneth Mattice, Matthew Overmeyer, Cristina Piccardi, Kejia Xiong, Rainer Zaun; Chor und Extrachor und Statisterie des theaterhagen, philharmonisches orchesterhagen.

Der theaterhagenTag wird in unregelmäßigen Abständen ausgerufen und erfreut sich stets großer Beliebtheit. Karten sind ab sofort an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de (zzgl. 1 Euro Systemgebühr) erhältlich.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here