Der Hagener Grünen-Fraktionssprecher Joachim Riechel und der grüne Bezirksvertreter im Hagener Norden, Jörg Fritzsche, besprachen mit den grünen VerbandspolitikerInnen der RVR-Verbandsversammlung aktuelle Ideen und Pläne am Hengsteysee. Foto: Ratsfraktion Bündnis90/Grüne

Hagen. Eine bessere Radanbindung des Hengsteysees an den Ruhrtalradweg  und eine Absage zu einer Gewerbeansiedlung auf dem Böhfeld, über diese politischen Ziele sind sich die Hagener Grünen und die grüne Fraktion im  Regionalverband Ruhr (RVR) einig.

Vor Ort befasste sich eine grüne Delegation aus der RVR-Verbandsversammlung mit den diesen und anderen Themen. „Der Hagener Fraktionssprecher Joachim Riechel und der grüne Bezirksvertreter im Hagener Norden, Jörg Fritzsche, führten die VerbandspolitikerInnen in die Situation und die aktuellen Ideen und Pläne für das Areal am Hengsteysee ein“, teilte Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Hubertus Wolzenburg mit. Dabei habe sich die RVR-Fraktion beeindruckt von der reizvollen Landschaft und den Potentialen für Naherholung und kommende Freizeitnutzungen gezeigt. Hier sprachen sich die Grünen-Politiker für eine verbesserte Anbindung an den Ruhrtalradweg aus. Einer Gewerbeansiedlung auf dem Böhfeld erteilte man gemeinsam eine Absage, mit dem Hinweis, dass dies im dortigen Bereich die letzte zusammenhängende landwirtschaftliche Nutzfläche sei.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here