Das Volksbegehren "G9 jetzt in NRW " läuft. Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. Im Rahmen des landesweiten „G9jetzt“-Aktionstages am Samstag, 29. April, sind sie extra nach Lüdenscheid gefahren: die pensionierte Gymnasiallehrerin Ruth Zumbroich aus Hemer und der ehemalige Gymnasialdirektor Heinz-Dieter Klusmann aus Iserlohn. An ihrem Stand auf dem Sternplatz konnten sich die Lüdenscheider Bürgerinnen und Bürger über die zugrundeliegenden Sachverhalte informieren und ihre Unterschrift für das Volksbegehren abgeben.

200 Unterschriften in zwei Stunden

Die Lüdenscheider nahmen die Möglichkeit zahlreich wahr – 200 Unterschriften in nur zwei Stunden.Dies bestätige die breite Zustimmung der Menschen, die bereits in mehreren repräsentativen Umfragen ermittelt wurde, so Oberstudiendirektor Klusmann. „Eine überwältigende Mehrheit der NRW-Bürger will flächendeckend wieder ein echtes neunjähriges Gymnasium, mit Halbtagsunterricht und freiwilligen Angeboten am Nachmittag.“

Listen liegen noch bis 7. Juni aus

Lüdenscheider Bürgerinnen und Bürger, die die Gelegenheit versäumt haben, können das Volksbegehren auch im Rahmen der Amtseintragung unterstützen: Die Eintragungslisten liegen noch bis 7. Juni im Bürgeramt der Stadt Lüdenscheid, Rathaus, Zimmer 30, Rathausplatz 2, 58507 Lüdenscheid, zu den folgenden Öffnungszeiten aus:

Montag:                            8:30 bis 17:30 Uhr

Donnerstag:                      8:30 bis 18 Uhr

Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag: 8:30 bis 13 Uhr

Am Sonntag, 28. Mai, liegen die Eintragungslisten noch einmal im Geschichtsmuseum der Stadt Lüdenscheid, Sauerfelder Straße 14-20, 58511 Lüdenscheid in der Zeit von 11 Uhr bis 15 Uhr aus.

Alternativ kann man auch einen amtlichen Eintragungsschein (vergleichbar mit Briefwahl) bis zum 31. Mai (13 Uhr) bei der Stadt Lüdenscheid, Bürgeramt, Rathaus, Zimmer 30, Rathausplatz 2, 58507 Lüdenscheid beantragen. Dies ist schriftlich/per Telefax/per E-Mail an wahlamt@luedenscheid.de/mündlich aber nicht telefonisch! oder online möglich.

Vielleicht begegnet der ein oder andere aber vorher schon einem der registrierten Sammler, die so wie Ruth Zumbroich und Heinz-Dieter Klusmann losziehen, um das zweite Volksbegehren in NRW so erfolgreich zu machen wie das erste von 1978. Damals gelang es den Bürgern, die Zusammenlegung von Haupt-, Realschulen und Gymnasien zu sogenannten „Kooperative Schulen“ zu verhindern.

Nähere aktuelle Informationen gibt es auf www.g9-jetzt-nrw.de  oder gern auch bei der Regional-koordinatorin des PLZ Bereiches 58 Dr. Anne-Babett Woelke-Westhoff, Parkstr. 94 in 58675 Hemer, Email: woelke-westhoff@web.de

 

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here