CDU-Landtagskandidat Marco Voge (links) versprach, sich bei Straßen NRW für weitere Straßenverbesserungen einzusetzen. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Die Großbaustelle Oesterau soll Ende September 2016 abgeschlossen sein. Für die geplagten Anwohner ist also ein Ende in Sicht. Diese Information erhielten die CDU-Mitglieder und einige interessierte Anwohner am Montag beim Ortstermin im Rahmen des Sommerprogramms der CDU-Ratsfraktion von Bernd Merhofe vom Tiefbauamt der Stadt.

Der Parkplatz am Sportplatz Oesterau solle schon mit dem Ende der Sommerferien fertiggestellt sein, kündigte Merhofe an. Eventuell werde es noch einige Tage länger bis der Gehweg von dort zur Schule komplett hergestellt sein wird. Da die OGS der Grundschule schon in der nächsten Woche wieder beginnt, müssen Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto bringen, allerdings noch auf andere Haltemöglichkeiten in der Nähe ausweichen.

Der Parkplatz, so erläuterte Merhofe, werde 48 Stellplätze und zwei Behindertenparkplätze haben. Dazu kommt eine Abstellfläche für Fahrräder, Motorroller und –räder. Die Bushaltestelle wird neu eingerichtet und auch der Standort für Glas- und Papiercontainer wird erneuert. Die Zufahrt zum Parkplatz wird wie bisher nur über die Richtung Plettenberg gelegene Einmündung erlaubt sein, die Ausfahrt auf der anderen Seite.

Landtagskandidat schreibt Brief an Straßen NRW

Die Verzögerung der Arbeiten auf der Oestertalstraße sei vor allem durch Schwierigkeiten mit der Gasleitung verursacht worden, nahm Merhofe die ausführende Tiefbaufirma in Schutz, die nach dem Eindruck von Anwohnern und regelmäßigen Nutzern der Straße teilweise tage- und wochenlang die Baustelle vernachlässigt hätte.

Die Tatsache, dass die Erneuerung der Straßendecke sowohl in Richtung Plettenberg als auch in Richtung Attendorn jeweils kurz vor dem Ortsschild endet, wirft Fragen auf. „Das Budget reicht schlicht und einfach nicht aus“, stellte Bernd Merhofe fest. Bauträger dieser Maßnahme ist das Land NRW bzw. der Landesbetrieb Straßen NRW. Der CDU-Landtagskandidat Marco Voge aus Mellen, der am Ortstermin teilnahm, versprach, diesbezüglich ein Schreiben an die zuständige Straßen-NRW-Niederlassung in Siegen zu richten. Prompt wurden ihm von Parteifreunden und Bürgern weitere Problem-Landstraßenabschnitte diktiert: zwischen Oesterau und Windhausen, zwischen Himmelmert und Herscheid, die Westtangente in der Plettenberger Innenstadt. „Dann machen wir eben einen größeren Aufschlag“, kündigte Voge an.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here