Hagen – „Gretchen 89ff.“ feiert am 21. September 2013 Premiere am Jungen Theater lutzhagen. Der Autor Lutz Hübner ist nicht nur ein großartiger Menschenkenner und Geschichtenerzähler; er ist auch Namenspatron des Lutz. Mit wem also könnte man die Spielzeit im Kinder- und Jugendtheater besser eröffnen?



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Goethes „Faust“? – Natürlich, kennt man. Schon gesehen, mehrmals sogar. Doch halt: Was wurde einem da eigentlich auf deutschen Bühnen vorgesetzt? War das überhaupt noch Goethe – oder nicht doch vor allem die kuriosen Interpretationsansätze unterschiedlichster Künstlerhirne?

Lutz Hübner nimmt die Zuschauer mit in Theater-Probenräume und entwirft anhand der berühmten „Kästchen-Szene“ aus Goethes „Faust“ humorvolle, bissige und liebevolle Blicke auf die ewig quälende Frage: Wie entsteht Kunst? In einer skurrilen Versuchsanordnung erlebt das Publikum zehn Mal die gleiche Szene – jedes Mal mit anderen Theatertypen: Traditionalisten, Neurotiker, Scharlatane, Freudianer, Unfähige; Anfängerinnen, Diven, Enttäuschte, Duldsame, Friedfertige. Und alle zehn Szenen werden gespielt von nur einer Darstellerin und einem Darsteller.

[alertBox type=“info“] Premiere am 21. September 2013 im lutzhagen
Weitere Vorstellungen am 29.9., 8.10., 9.10. (12.00 & 19.30 Uhr), 10.10. (12.00 Uhr),
29.10., 30.10.2013 sowie 4.1., 5.1.2014 – jeweils um 19.30 Uhr, wenn nicht anders
angegeben.
Karten unter 02331 207-3218 oder www.theaterhagen.de, an allen Hagener Bürgerämtern,
Tel: 02331 207- 5777 sowie bei den EVENTIM-Vorverkaufsstellen.[/alertBox]

Fotos: Stefan Kühle

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here