Das Orgateam des Gospeldays 2015 bestehend aus Pastorin Monika Deitenbeck und den Mitgliedern des Gospelchores Risecorn, Jutta Beißner, Andreas Wolff, Susanne Wolff, Antja Langenegger, Stefanie Lagocki und Heike Mertens. Dazu der Schirmherr des Tages Herr Landrat Thomas Gerke. Fotos: Kannenberg

Lüdenscheid. Am 27. Mai 2015 trafen sich die Mitglieder des Gospelchores „Risecorn“ als Organisatoren des diesjährigen Gospeldays in Lüdenscheid gemeinsam mit der Pastorin der ev. Kirchengemeinde Oberrahmede Monika Deitenbeck, Landrat Thomas Gemke als Schirmherr des Tages und den Vertretern der örtlichen Presse zu einem Pressetermin im Gemeindehaus Oberrahmede. Anlass war der bevorstehende 5. Gospelday am 19. September 2015. Denn der wird etwas besonderes – er wird international!

1 Song – 5 Kontinente – 10.000 Stimmen – ein gemeinsames Zeichen. Schon vier Mal fand der Gospelday statt. Über 500 Chöre beteiligten sich insgesamt bisher daran.  Und immer stand im Zentrum des Geschehens, das Hinlenken der allgemeinen Aufmerksamkeit auf die katastrophalen Umstände, in denen große Teile der Weltbevölkerung leben. Fast eine Milliarde Menschen weltweit hungern!

So sprach die Pressesprecherin und Leiterin des Orgateams Jutta Beißner bewegend darüber, dass auch Sklaverei in vielen Ländern der Erde noch lange nicht abgeschafft ist und gerade Kinder dabei die Leidtragenden sind.

Ob als Kindersoldaten oder an Webstühle gekettet, in vielen Ländern werden Kinder und Jugendliche mißbraucht, misshandelt, unterdrückt und ausgebeutet. Um auf dieses Geschehen die Aufmerksamkeit zu lenken und ganz praktisch zu helfen, wurde 2010 der Gospelday ins Leben gerufen.

Was genau ist der Gospelday?

Der Gospelday – Choraktionstag gegen Hunger und Armut – soll auf die Ungerechtigkeit in der Welt aufmerksam machen und Perspektiven vermitteln. Er ist Teil der Aktion „Gospel für eine gerechtere Welt“, einer Initiative von „Brot für die Welt“ – dem Evangelischen Entwicklungsdienst und der „Stiftung Creative Kirche“ in Witten. Schirmherr ist der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider.

Die bundesweite Gospelaktion startete 2010. Bisher konnten die Gospelchöre durch ihren gemeinsamen Einsatz mehr als 220.000 Euro für Entwicklungsprojekte von „Brot für die Welt“ sammeln. Gemeinsam wurde also schon viel erreicht!

Die Idee – Ein Lied geht um die Welt

An Ländergrenzen, vor dem Brandenburger Tor, auf der Zugspitze, in Einkaufszentren oder Bahnhöfen – gemeinsam erheben die Teilnehmer seit 2010 jedes Jahr aufs neue ihre Stimme und machen mit Gospelmusik aufmerksam auf Hunger, Armut und Ausbeutung auf der ganzen Welt.

Diesmal sollen erstmalig auch die Partnerchöre und -Gemeinden im Ausland aktiviert werden und sich anschließen. Dafür sind Gospelchöre in 20 Ländern und auf allen Kontinenten miteinander verbunden. Dieses Lied soll um die Welt gehen!

Das gemeinsame Lied

Das gemeinsame Lied ist der Song „We Are Changing The World“ von Hans Christian Jochimsen.

Am 5. Gospelday dem 19. September 2015, um jeweils 12 Uhr mittags wird er angestimmt, und dann wie ein Staffelstab von Zeitzone zu Zeitzone weitergegeben. Damit setzen Initiatoren und Teilnehmer ein Zeichen, das um die Welt geht. (Quelle: www.gospelday.de)

Der Lüdenscheider Gospelchor Risecorn und die ev. Kirchengemeinde Oberrahmede gehen dabei aber noch einen großen Schritt weiter.

In Lüdenscheid Aktionstag geplant

Sie wollen am 19. September nicht nur ein einzelnes Lied singen, sondern sie planen einen richtigen Aktionstag in der Zeit von 10 bis 16 Uhr auf dem Sternplatz, mit vielen kleinen und großen Veranstaltungen, Flashmob, Podiumsdiskussionen und natürlich auch Essen und Trinken für das leibliche Wohl.

Lebendig soll es da zugehen, Raum geben für die unterschiedlichsten Initiativen, Gruppen und Vereine, die gemeinsam zu dem Thema „Gegen Hunger, Armut und Sklaverei“ diesen Tag gestalten wollen und im Rahmen des Aktionstages Spenden für „Brot für die Welt“ sammeln werden.

Sie bereiten sich bereits seit 2014 vor

Jutta Beißner, die Pressesprecherin von Risecorn und Landrat Thomas Gemke. Sie setzen sich mit ganzem Herzen für den Gospelday ein.
Jutta Beißner, die Pressesprecherin von Risecorn und Landrat Thomas Gemke. Sie setzen sich mit ganzem Herzen für den Gospelday ein.

Jutta und ihr engagiertes Team bereiten sich dafür schon seit 2014 vor, organisieren, planen und sprechen Sponsoren an, die die Veranstaltung unterstützen könnten. Auch Landrat Gemke gibt sein bestes, um für diesen Tag die Werbetrommel zu schlagen, ist es ja nicht nur für ein schönes gemeinschaftliches Event, sondern eben auch für einen besonders guten Zweck.

Risecorn wird an diesem Tag dann auch nicht nur Hauptorganisator sein, sondern auch auftreten. Die ev. Kirchengemeinde Oberrahmede wird mit einem besonderen Kinderprogramm dabei sein und Risecorn zudem da unterstützen, wo der Chor Unterstützung bei der Organisation dieses Großevents braucht.

Kulturvereine, Flüchtlings- und Migrantenhilfen und Künstler, die Lust haben, den Tag durch ihr Mitwirken zu unterstützen,  sind ausdrücklich erwünscht

Gemeinsam wünschen sie sich, dass sich möglichst viele Chöre, Einzelsänger, Kulturvereine, Flüchtlingshilfen und Künstler aus allen Bereichen der Kunst am Gospelday beteiligen. Wer Lust hat, mitzumachen, sollte sich bei Jutta Beißner über Facebook oder jutta.beissner@risecorn.de melden.

Jede gute Idee und Initiative rund ums Thema des Tages ist willkommen. Wer Lust hat auf eine musiklische und inhaltliche Einstimmung auf diesen besonderen Tag, ist zudem herzlich zu dem Workshop eingeladen, der am 20.6. von 10 bis 16 Uhr in der ev. Kirchengemeinde Oberrahmede zum Thema „Gospelday“ statt findet. Hier wird dann das Lied des Tages einstudiert. Und gemeinsam gesungen.

Jeder kann mitsingen

Sie freuen sich über zahlreiche Teilnahme von Chören, Sängern, Kulturvereinen und Initiativen an diesem Tag. Jede Unterstützung ist willkommen!
Sie freuen sich über zahlreiche Teilnahme von Chören, Sängern, Kulturvereinen und Initiativen an diesem Tag. Jede Unterstützung ist willkommen!

Denn selbstverständlich wird am 19. September nicht nur Risecorn um 12 Uhr mittags singen, sondern jeder, der das Lied kennt und Lust hat, mitzusingen. Je mehr Menschen an diesem Tag zusammenkommen, um sich diesem weltweiten Statement gegen Armut, Hunger und Sklaverei anzuschließen, desto besser.

Die „Risecorns“, Monika Deitenbeck und auch der Schirmherr der Veranstaltung Landrat Thomas Gemke sind davon überzeugt, dass dieser Aktionstag unvergesslich werden wird und einmal mehr beweist, dass die kleine Stadt Lüdenscheid zu Großem fähig ist, wenn es darum geht, anderen Menschen zu helfen.

Jede Hilfe ist willkommen

Wer Lust hat, sich zu informieren, zu beteiligen oder zu spenden kann sich auf der Webseite www.gospelday-luedenscheid.de ausführlich informieren. Wer sich jetzt schon ganz direkt angesprochen fühlt, kann Jutta Beißner gern auch ohne Umwege ansprechen (jutta.beissner@risecorn.de). Jede Hilfe, Initiative und Spende, die hilft, diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen – und sei sie noch so klein – ist willkommen!

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here