Mit Begeisterung singen und tanzen die Teilnehmer des Gospel-Workshops. Foto: Diakonie Mark-Ruhr

Hagen. Als „vollen Erfolg“ beschreiben die Organisatoren den Gospel-Workshop, den Bethel.regional (Haus Neuer Kronocken), das Blaukreuz-Zentrum Hagen (Falkenroth-Haus), das Gesundheitsamt der Stadt Hagen (Sozialpsychiatrischer Dienst) sowie die Diakonie Mark-Ruhr (Wohnungslosenhilfe und Luthers Waschsalon) vor Kurzem angeboten haben.
Teilgenommen – und das war das besondere daran – haben wohnungslose Menschen aus Hagen, Klienten des Gesundheitsamts Hagen (Sozialpsychiatrischer Dienst), Menschen mit einer Suchterkrankung sowie Besucher von Luthers Waschsalon. Das Gros der Teilnehmer hat mit diesem Workshop absolutes Neuland betreten.

Wiederholung wahrscheinlich

Highlight des Projekts war ein öffentliches Konzert am Abend, das regen Zuspruch fand. „Wir haben den Workshop zum zweiten Mal angeboten und werden das Projekt sicherlich wiederholen“, ziehen Christine Wienstroth (Diakonie) und Annette Hein (Bethel) ein erstes Fazit. „Es war schön zu sehen, mit welch‘ Begeisterung die Teilnehmer dabei waren und wie wichtig dieses Angebot für sie war, um einmal aus dem Alltag mit all den Sorgen und Nöten herauszukommen.“
Die musikalische Leitung des Workshops und des Konzerts hatte Christi-ne Hamburger inne, sie ist als Chorleiterin und Stimmtrainerin in Wuppertal aktiv und prägte über viele Jahre die Gospelkirche Hannover mit. Begleitet wurde Christine Hamburger am Piano von Nadja Simon, C-Kirchenmusikerin für Popularmusik in Solingen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here