Am Samstag, 18. Januar, gastiert um 20 Uhr Lutz Görner im Rahmen seiner Reihe „Kosmos-Liszt“ mit einem moderierten Klavierabend im Kulturhaus Lüdenscheid. Nach dem umjubelten Wagner-Abend im November 2013 widmet er sich diesmal dem Pianisten und Komponisten Fréderic Chopin. Den Klavierpart übernimmt seine Bühnenpartnerin und Pianistin Elena Nesterenko.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Görner liebt Liszts Schriften

In der vorigen Spielzeit hat sich Lutz Görner mit der wundervollen Elena Nesterenko, die auf einer Woge der Zuneigung Franz Liszts Klaviermusik spielte, mit diesem ungarisch-österreichisch-französisch-deutschen Wundermann beschäftigt. Nicht nur mit seiner Musik, die Görner liebt, sondern auch mit seinen Schriften. Dabei ist er auf die Biografie von Franz Liszt über seinen Freund Frédéric Chopin gestoßen. Zwei Jahre nach Chopins Tod 1849 hat Liszt sie in Weimar geschrieben. Wie fast alles von ihm auf Französisch. 30 Jahre später hat er sie von einer seiner Schülerinnen ins Deutsche übersetzen lassen. Diese Übersetzung hat Görner nun, wiederum 130 Jahre später, an das heutige Deutsch angepasst.

Berührende Biografie

Eine wunderbare, eine tiefe, eine berührende Biografie. Sie ist Görners Teil an diesem Abend, über den das Publikum staunen wird. Elena Nesterenko, die umjubelte Entdeckung der letzten Spielzeit, wird die wunderbare Musik des polnisch-französischen Meisters spielen, dem im Gegensatz zu Franz Liszt nur ein kurzes Leben gegönnt war, von Krankheit und Depressionen belastet. Voll Trauer um sein Polen, das in dieser Zeit als Staat gar nicht mehr existierte und von Russland, Österreich und Preußen vereinnahmt wurde.

Ein „seltenes melodisches Genie“

Franz Liszt schreibt über Frédéric Chopin: „Er war ein seltenes melodisches Genie. Seine Musik verbirgt ihre Tiefe hinter so viel Anmut, ihre Gelehrsamkeit hinter so viel Reiz.“ Lutz Görner gelingt mit seinem inszenierten Klavierabenden ein Meisterwerk: man blickt in die Seele der Komponisten und versteht die Musik viel besser.

Für die Veranstaltung gibt es noch Karten zum Einheitspreise von 28,00 €, zzgl. 10% VVk. Geb. an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel: 02351/ 171299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis. Weitere Informationen unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

Foto:

© Karlheinz Krämer

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here