23. Auig. 2015: Ökumenisches Gemeindefest, Jesus-Christus-Kirche mit Among Friends /irish FolK). Foto: Rüdiger Kahlke

Meinerzhagen. So guten Besuch wünschten sich die Pfarrer immer. Zum Open-Air-Gottesdienst an der Jesus-Christus-Kirche mussten Sonntagvormittag noch Stühle herangeschafft werden. Der ökumenische Gottesdienst rund um die evangelische Kirche, war der Auftakt zu einem bunten Gemeindefest unter strahlend blauem Himmel.

Spende für Flüchtlinge

Vielfalt war ein Thema des ökumenischen Gottesdientes.

23. Auig. 2015: Ökumenisches Gemeindefest, Jesus-Christus-Kirche mit Among Friends /irish FolK). Foto: Rüdiger Kahlke
23. Auig. 2015: Ökumenisches Gemeindefest, Jesus-Christus-Kirche mit Among Friends /irish FolK).
Foto: Rüdiger Kahlke

Vielfältig wie Steine, die die Besucher bekamen, sei auch der Glaube, machte Pfarrer Thorsten Rehberg von der katholischen Kirchengemeinde deutlich. Er gestaltete den Gottesdienst gemeinsam mit den evangelischen Pfarrern Pfarrer Klaus Kemper-Kohlhase und Petra Handke. Die Kollekte war für den Arbeitskreis Flüchtlinge gedacht. Sie wurde durch eine Einzelspende in Höhe von 500 Euro deutlich aufgestockt. Flüchtlinge spielten auch im musikalischen Rahmenprogramm eine Rolle. Den Hauptpart hatte die Gruppe Among Friends übernommen, die immer wieder zum Mitmachen animierte.

Kleine Leckereien

23. Auig. 2015: Ökumenisches Gemeindefest, Jesus-Christus-Kirche mit Among Friends /irish FolK). Foto: Rüdiger Kahlke
23. Auig. 2015: Ökumenisches Gemeindefest, Jesus-Christus-Kirche mit Among Friends /irish FolK).
Foto: Rüdiger Kahlke

Verschiedene Institutionen machten an Ständen auf sich aufmerksam. Beim CVJM gab es Waffeln und Crepes. Zuckerwatte-Fans konnten zwischen verschiedenen Geschmacksrichtungen wählen. Ein üppiges Kuchenbuffet wartete im Gemeindehaus auf die Besucher. Für Freunde deftiger Kost gab es Grillwürstchen.

Die Diakonie wartete mit phantasievollem Fingerfood auf: kombinierte Brombeeren mit Basilikum und Mozarellakugeln, die bestens ankamen.

Auf der Wiese am Kirchplatz konnten sich die Kinder austoben, ihren Gleichgewichtssinn auf dem Balancier-Parcours testen oder barfuß über verschiedenen Bodenbedeckungen gehen, um die sinnliche Wahrnehmung zu schärfen.

Das ökumenische Gemeindefest machte seinem Namen alle Ehre: Gelebte Vielfalt, was Glauben und Kulturen angeht. Und damit war es auch ein Zeichen des Miteinanders und der Toleranz.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here