Lüdenscheid. „Tag 1“ der nun folgenden Lüdenscheider Kulturwoche „Laut & Leise“, ist erfolgreich am Sonntag (10. April) gestartet. Den Auftakt bildete der beliebte „Breakfastclub“, der von Klaus Sonnabend dazu genutzt wurde „Laut & Leise“ mit der Band „HonigMut & Friends“, sowie einer Ausstellung des Fotoprojektes „Unknown Reality“ zu eröffnen.

Im Mittelpunkt: Das facettenreiche kulturelle Leben

Viele Gäste waren zu der Auftaktveranstaltung erschienen.
Viele Gäste waren zu der Auftaktveranstaltung erschienen.

Die Kulturwoche im STOCK, in der es jeden Abend ein anderes spannendes Event mit Künstlern in und um Lüdenscheid herum zu erleben gibt, ist eine Initiative des Vereins KultStädte e.V., gemeinsam mit dem Stock, localaid.eu, TACH, der Soundbäckerei, dem Jazz-Club Lüdenscheid e.V. und der Music Store Musikschule. Sinn des Ganzen ist eine volle Woche, in der nur eines im Mittelpunkt steht: Das facettenreiche kulturelle Leben in der Bergstadt.

Breit gefächertes Angebot kultureller Möglichkeiten

Dazu gehören Lesungen, ein Gospelchor mit Band, Ausstellungen und Musiker fast jeder musikalischen Ausrichtung. Vom Singer/Songwriter über Hip-Hop, Rock/Pop bis hin zum Jazz hat man als Gast die Möglichkeit, tief in ein wirklich breit gefächertes Angebot kultureller Highlights hineinzuschnuppern.

Eröffnung der Woche beim Breakfastclub

Christina Appelt und ein Flüchtling aus Belutschistan, der Journalist Mussa Hasan, erzählten dem Publikum, wie es zu der Ausstellung kam.
Christina Appelt und ein Flüchtling aus Belutschistan, der Journalist Mussa Hasan, erzählten dem Publikum, wie es zu der Ausstellung kam.

Am Sonntag eröffnete Klaus Sonnabend, 1. Vorsitzender von KultStädte e.V., gemeinsam mit Ulrike Starink, die für die Finanzen des Vereins zuständig ist, diese erste Kulturwoche mit der Begrüßung der vielen Gäste.

Der Stock war an diesem Morgen bis zum letzten Platz besetzt. Nach der offiziellen Begrüßung stellte Klaus Sonnabend die Künstlerin Christina Appelt vor, die gemeinsam mit fünf Flüchtlingen aus Afganisthan, Belutschistan und Syrien bereits im September 2015 das Projekt „Unknown Reality“ ins Leben gerufen hat.

Fotoprojekt schafft neue Perspektiven

Die sechs Fotografen präsentieren ihre Werke, die jetzt im STOCK ausgestellt werden.
Die sechs Fotografen präsentieren ihre Werke, die jetzt im STOCK ausgestellt werden.

Dieses Fotoprojekt hatte zum Inhalt, dass jeder Mensch sich jeden Tag neuen und oft unerwarteten Dingen stellen muss und es mit einer Kamera in der Hand manchmal einfacher ist, sich in diesem Unbekannten neu zurecht zu finden. Sie schafft Abstand und neue Perspektiven, mit ihr lassen sich die Dinge aber auch in einen oft ungewöhnlichen Focus bringen. Man schaut genauer hin. Erkennt Details, aber auch das große Ganze.

Ungewöhnliche Fotosafari

Die sechs Fotografen gingen auf eine eher ungewöhnliche Fotosafari einmal quer durch die nähere Umgebung. So enstanden Bilder von Poesie und starker Ausdruckskraft in Lüdenscheid, Herscheid, Altena und Umgebung. Im Wald, am See, in der Stadt, von ganz weit weg und eben auch von ganz, ganz nah. Ganz nebenbei haben fünf Flüchtlinge durch dieses Projekt ihre neue Heimat kennen- und schätzen gelernt. Die Ausstellung ist im Stock noch vier Wochen lang zu sehen und zieht als Wanderausstellung danach ins Kreishaus weiter.

HonigMut & Friends

HonigMut und ihre "Friends". Rudolf F. Nauhauser, Nando Andreas, Patrick Honzig und Melina Fuhrmann. v.l.n.r.
HonigMut und ihre „Friends“. Rudolf F. Nauhauser, Nando Andreas, Patrick Honzig und Melina Fuhrmann. v.l.n.r.

Zweites Highlight dieses Vormittags: Das Duo HonigMut, das zusammen mit seinen „Friends“ auftrat. Melina Fuhrmann und Nando Andreas, zusammen „HonigMut“, sind mittlerweile dafür bekannt, dass sie immer noch diverse andere gute Musiker im „Schlepptau“ haben. Diesmal mit dabei: Rudolf F. Nauhauser am Saxofon und Patrik Honzig an der Cajon. Zusammen zeigten sie ihrem Publikum eine wirklich gute Show mit Gitarre, Ukulele, zweistimmigem Gesang, einem hervorragendem Saxofon und einem ebenso guten Percussionisten. Dem Publikum wurde es mit dieser lebendigen Formation keine einzige Minute langweilig.

Fast nur eigene Songs

Die vier kamen gut an bei den Gästen.
Die vier kamen gut an bei den Gästen.

Besonders gelungen: Melina und Nando hatten an diesem Morgen fast nur eigene Songs mit dabei.

Die klangvollen Lieder mit deutschen Texten über Zuhause, die Liebe, aber auch Trennung und Einsamkeit kamen gut an bei dem Publikum. Diese zwei jungen Musiker zeigten an diesem Morgen einmal mehr, was alles in ihnen steckt und wie kreativ sie im Duo sind. Zusammen gaben alle vier „HonigMut Friends“ ein schönes Konzert, das ganz soft und wie extra dafür gemacht, in den gemütlichen Rahmen des Breakfastclubs passte.

Wer jetzt neugierig geworden ist auf mehr: Dies war nur der Auftakt zu einer lebendigen Woche voller Kultur, Kunst und Musik. Am 11.4. geht es nahtlos weiter mit:

WÖRTER, KOMIK & MUSIK
https://www.facebook.com/events/243632469308914/

weitere Events dieser Woche:

12 | APRIL GOSPELDANCE
https://www.facebook.com/events/1713575945593342/

13 | APRIL MUSIC & WORDS
https://www.facebook.com/events/1569072800076907/

14 | APRIL BINGO & KULTUR
https://www.facebook.com/events/932980646816569/

15 | APRIL HIP HOP BAKERY
https://www.facebook.com/events/1048362968556749/

16 | APRIL THE BALI THING
https://www.facebook.com/events/1583331015319636/

Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse zwischen 3 und 17 Euro, je nach Veranstaltung. Schüler und Studenten bekommen Ermäßigung. Weitere Informationen unter: www.kultstaedte.de

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here