Auch Peter Rosenberg (ehemals Caveau Weinbar an der Talstraße) statte Karo Kuhn (links) einen Besuch im neuen Café ab.

Lüdenscheid. Am 14. November öffnete „Karolinas Kunst & Musik Café“ seine Pforten. Direkt an der Werdohler Straße neben der ehemaligen Konditorei Wermter. Unübersehbar, mit großer Fensterfront, die schon von außen einen spannenden Blick auf das schöne Ambiente von Karolina Kuhns neuem Café zulässt, tummelte sich gestern Abend eine muntere Schar von Gästen in ihrem Café und ließ es sich bei Petit Fours und einem Glas Sekt zur Begrüßung gut gehen.

Kunst und Musik stehen im Vordergrund

Wie der Name schon sagt, liegt der Schwerpunkt in Karolinas Café – außer auf einer leckeren Küche und einem gemütlichen Ambiente – zusätzlich auf den Bereichen Kunst und Musik. So hängen echte Bilder an der Wand und es sind wechselnde Ausstellungen geplant, das Café verfügt zudem über eine kleine, offene Bühne, die in der Zukunft Musikern die Möglichkeit geben soll, sich spontan Open Stage oder gebucht als feste Band dem Publikum zu präsentieren.

Karolina Kuhn hat mit diesem Café einen Ort geschaffen, der sowohl durch seine ungewöhnlichen Einrichtung – einem Mix aus Kunst, Orientalik und sehr stylischem Ambiente – überzeugt, als auch mit liebevoll zubereiteten Getränken und Speisen. So gab sich gestern nicht nur die Lüdenscheider Künstlerszene ein Stelldichein, sondern auch befreundete Gastronomen, wie das Team der kürzlich ebenfalls neu eröffneten „Graf´s Galerie“, gratulierten Karolina zu ihrer gelungenen Eröffnung. Auch den ein oder anderen Passanten verschlug es an diesem Abend spontan in das neue Café.

Musikalische Untermalung mit bekannten Musikern

Für die musikalische Untermalung sorgten auf Karos kleiner Bühne gestern Abend Julia Späinghaus, Björn Berck und Axel Reichard, sicher vielen bekannt aus dem Chor „Living Gospel“ (Julia und Björn) und der Formation „iJAZZ“ (Axel). Die drei Musiker führten ihr Publikum gekonnt durch den Abend und unterhielten alle aufs Feinste mit einer wunderbaren Mischung aus Jazz und Gospel, gemixt mit einigen schönen Balladen, die entweder solo oder zusammen vorgetragen wurden.

Am heutigen Samstag wird übrigens noch weiter Einweihung gefeiert u.a. mit dem Musiker Max Jalaly und seinem Kontrabass – allein fürs Auge, aber natürlich auch für die Ohren ein ganz besonderer Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Fotostrecke

[nggallery id=64]

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here