Die Außenlandung auf dem Stoppelacker war kein Problem. Foto: Helmut Wilant

Halver. Runter kommen sie immer: Samstagabend (15. Juli) vollzog ein Segelflieger eine Außenlandung auf dem Stoppelacker bei Schulten Hedfeld (Halver). Er war vom Flugplatz „Auf dem Dümpel“ zu einem Dreiecksflug gestartet und musste auf dem
Rückweg kurz vor seinem Ziel vorzeitig landen.

Eine Außenlandung ist keine Notlandung sondern eine von Segelfliegern häufig durchgeführte Landung außerhalb eines offiziellen Flugplatzes. Natürlich muss das Fluggerät anschließend geborgen werden und auf dem Landweg zum Flugplatz
gebracht werden. Der Pilot rief daher seine Klubkollegen an und wurde mit einem Spezialanhänger abgeholt.

Das Fahrzeug fuhr von der K3 aus auf den Acker, um das Segelflugzeug einzuladen. Dazu wurden die Leitwerke
und die Flügel demontiert und alles wurde auf dem Hänger verstaut.

Text und Foti: Helmut Wilnat

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here