Gespräch in Düsseldorf: V.l.n.r.: Thomas Stotko, MdL, Andreas Barnewitz (Stv. GdP-Vorsitzender MK und Vorsitzender Personalrat), Barbara Bröker (Stv. Vorsitzende Personalrat), Michael Kaufhold (GdP-Vorsitzender MK) und Gordan Dudas, MdL. Foto: Lars Kuhlmeier

Märkischer Kreis/Düsseldorf. Als eine gute Fortsetzung der Gespräche über die Situation der Polizei im Märkischen Kreis bezeichnete der heimische Landtagsabgeordnete das Treffen mit Vertretern der Gewerkschaft der Polizei (GdP) aus dem Märkischen Kreis am Rande der Plenarsitzung im Düsseldorfer Landtag. Der SPD-Landtagsabgeordnete hatte Michael Kaufhold (GdP-Vorsitzender MK), Andreas Barnewitz (Stv. GdP-Vorsitzender MK und Vorsitzender Personalrat) und Barbara Bröker (Stv. Vorsitzende GdP und Personalrat) nach Düsseldorf zu einem gemeinsamen Gespräch mit dem Innenpolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Thomas Stotko, eingeladen.

Neueinstellungen ein Thema

„Nach unserem Treffen im Frühjahr war es mir wichtig, den Gesprächsfaden wieder aufzugreifen und die Themen unserer Polizei im Märkischen Kreis auf die Landesebene mitzunehmen“, so Gordan Dudas. Im Vordergrund standen dabei die Personalentwicklung sowohl der Polizeivollzugsbeamten als auch der Tarifbeschäftigten. Auch die Neueinstellungen von mittlerweile 2.000 Polizeianwärtern war ein Thema. Die GdP-Vertreter erläuterten dabei die Situation vor Ort und lieferten wichtige Hinweise.

Negative Entwicklung

Besonders wichtig war den Polizei-Vertretern gerade auch das Thema Respekt vor Einsatzkräften. „Der Respekt vor Polizisten und Einsatzkräften insgesamt hat immer mehr abgenommen. Immer öfter werden verbale und körperliche Angriffe bekannt, aber auch viele Schaulistige behindern ungeniert die Arbeit von Rettungskräften“, kritisiert Dudas diese negative Entwicklung. Michael Kaufhold bestätigte dies auch für den Märkischen Kreis: „Einsätze, in man mit einer gewissen Gelassenheit gehen kann, gehören der Vergangenheit an.“

„Dies war nicht das letzte Gespräch. Die angesprochenen Punkte nehmen wir mit in unsere politische Arbeit zur Stärkung der Inneren Sicherheit“, versprach Gordan Dudas abschließend.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here