In gebührendem Abstand zum gemeldeten Mehrfamilienwohnhaus auf der Lied gingen die Fahrzeuge der alarmierten Einheiten in Stellung.

Plettenberg. Am Freitagabend (28. April) gegen 21 Uhr meldete ein Bewohner eines Mehrfamilienwohnhauses auf der Lied Gasgeruch. Kurz darauf wurden durch die Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises die hauptberufliche Wache sowie die örtlich zuständige ehrenamtliche Löschgruppe aus Holthausen mit dem Stichwort „Gasgeruch“ alarmiert.

Letztere sowie der Stellvertretende Leiter der Feuerwehr Frank Hinkelmann befanden sich nach einer kurz zuvor beendeten Übung im Holthauser Gerätehaus und konnten so umgehend zur gemeldeten Einsatzstelle ausrücken. Vor Ort angekommen schilderte der Meldende den Feuerwehrkräften, er habe einen gasähnlichen Geruch vernommen. Unter Atemschutz und mit sensiblen Messgeräten ausgerüstet drangen die Einsatzkräfte in den Kellerbereich und die betroffene Wohnung vor. Da die Messergebnisse nach umfangreicher Erkundung negativ verliefen und auch der Geruch nicht mehr wahrnehmbar war, rückten die Einsatzkräfte nach knapp einer halben Stunde wieder in ihre Standorte ein.

Der Anrufer und Inhaber der Wohnung wurde von der Feuerwehr darum gebeten, bei erneutem Auftreten des Geruches nochmals die Feuerwehr zu verständigen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here