Symbolbild

Plettenberg. (ots) Geruch nach Gas alarmierte am heutigen Montag (2. Januar) Anwohner in Oberstadt. Se riefen daher die Feuerwehr. Nach Messungen vor Ort konnte diese aber Entwarnung geben.

Bewohner eines Hauses am Bülter Weg bemerkten einen gasähnlichen Geruch im gesamten Bereich Oberstadt. Aus diesem Grunde informierten sie die Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises in Lüdenscheid. Aufgrund der Meldung alarmierte die Leitstelle dann um 11:20 Uhr mit dem Stichwort „Gas im Freien“ die hauptamtlichen Kräfte der Feuer- und Rettungswache sowie die ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus der Stadtmitte.

Bei Eintreffen der ersten Kräfte konnte nur noch ein flüchtiger Geruch wahrgenommen werden. Die Feuerwehr setzte Messgeräte ein, mit denen explosionsgefährliche Gase nachgewiesen werden können. Alle Messungen verliefen jedoch negativ.

Bei der Erkundung im näheren Umfeld fiel dann ein Lastkraftwagen mit einem Silotank im Bereich des Kreisverkehres auf, dessen Fahrer gerade mit Umfüllarbeiten beschäftigt war. Nach genauer Recherche stellte sich dann heraus, dass zur Druckentlastung ein sogenannter Domdeckel am Tank geöffnet war, der dafür sorgt, das beim Befüllen des Tankes kein Überdruck entsteht. Der Inhalt des Tanks sorgte kurzzeitig, vermutlich auch aufgrund der Wetterlage, für den gasähnlichen Geruch. Allerdings handelte es sich bei dem Produkt keineswegs um einen gesundheitsgefährlichen Stoff, sodass sehr schnell Entwarnung gegeben werden konnte.

„Es hatte zu keiner Zeit eine Gefahr für die Bevölkerung und die Umwelt bestanden“, so ein Sprecher der Feuerwehr. So rückten die Rettungskräfte nach kurzer Zeit wieder in ihre Standorte ein.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here