Daumen hoch: Jetzt können die Kids auf Tore spielen, bis der geplante Bolzplatz fertig ist.

Hagen. Volltreffer für die Kinder an der Piepenstockstraße. Jetzt können sie endlich auf Fußballtore statt auf Garagentore schießen. Das hatte Ärger mit den Anwohnern ausgelöst und war außerdem gefährlich. Der geplante Bolzplatz ist noch nicht fertig, aber Fußballspielen wollen die Kinder der Siedung jetzt schon. Um den Bolzplatz kümmert sich SPD-Ratsfrau Ramona Timm-Bergs. Sie hat jetzt gemeinsam mit Fuat Aker, Mark Krippner, David Jakobs, Suat Aker und Ralf Nickels eine Interimslösung geschaffen. Seit Dienstag stehen zwei Fußballtore auf dem Grundstück Piepenstockstraße 47.

Zuvor hatten die engagierten Erwachsenen mit der Hausverwaltung gesprochen, Sponsoren für die Tore gefunden und den Transport und den Aufbau organisiert. Jetzt dürfen die Kids hier kicken, bis der von Ramona Timm-Bergs versprochene Bolzplatz fertig ist. Dort werden die beiden Tore dann aufgestellt.

Die beiden Tore sind eine Spende von Dachdeckermeister David Jakobs, für den Transport sorgte Suat Aker, Idee und Hilfe beim Aufbau kam von Fuat Aker, koordiniert und organisiert hat das Ganze Ralf Nickel vom SPD OV Altenhagen.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here