FunkTastic, das sind Steven Stegnitz, Nele Nossol, Luis Barzyk, Sophie Spickenbom, Luka Merschmann und Marco Michalowsky (v.l.n.r). Foto: Kannenberg

Lüdenscheid. FunkTastic, das ist eine ganz junge Band, mit einem Musikstil, den die Mitglieder der Band selbst „Funk-Pop“ nennen. Also alles, nur nicht langweilig. Neben dem Bassisten Steven Stegnitz, der nicht nur Musikschullehrer bei der Music Store Musikschule Lüdenscheid ist, sondern auch Bassist bei der Band „Radionative“, die gerade erst das ausverkaufte „Eigenart“ gerockt hat, spielt Marco Michalowsky, auch bekannt von der Lüdenscheider Band iJAZZ, die Drums, Sophie Spickenbom Gitarre, Luka Merschmann Saxophon, Luis Barzyk sitzt am Keyboard und Nele Nossol singt.

Der Jüngste ist gerade 14 Jahre alt

Bis auf ein Mitglied der Band, nämlich der selbstbewussten 19-jährige Saxophonistin Luka Merschmann, sind alle Musiker von FunkTastic Schüler oder wie Steven sogar schon Lehrer der Schule an der Lösenbacher Landstraße. Der Jüngste der Truppe ist erst 14 Jahre alt und sitzt am Keybord wie ein „alter Hase“. Luis Barzyk ist zwar der Jüngste, strahlt aber die größte Gelassenheit aus. Ihm kann nichts passieren. Er spielt seit acht Jahren Klavier und ist sich seiner Sache völlig sicher. Jeder Ton sitzt.

Und jetzt: Konzentration! Luis (14) sieht man es an, dass er ganz genau zuhört. Und auch die anderen sind voll dabei.  Foto: Kannenberg
Und jetzt: Konzentration! Luis (14) sieht man es an, dass er ganz genau zuhört. Und auch die anderen sind voll dabei. Foto: Kannenberg

Die anderen vier sind deutlich aufgeregter. Schließlich spielen sie am Samstag im Kulturhaus das erste Mal in dieser Formation und da dann auch noch direkt vor „Sonnabend“. Wenn bei FunkTastic etwas schief geht, sind womöglich schon alle weg, bevor Klaus Sonnabend und seine Truppe die Bühne betreten. Das wäre suboptimal. Also hat man eine Verantwortung, der man unter allen Umständen gerecht werden will. Dafür üben die sechs jungen Leute sehr fleißig und konzentriert.

Obwohl, wenn man sie gehört hat, weiß man, dass die Band trotz oder gerade wegen ihres Alters dem Publikum gehörig einheizen wird. Sie schreiben alles selbst, Texte und Melodien und sie sind mit dem ganzen Herzen dabei. Da ist spürbar Feuer und der Ehrgeiz, es den gestandenen Musikern gleich zu tun. Die können sich an diesem Abend warm anziehen. Was ich an Musik von den sechsen zu hören bekomme bevor ich den Proberaum betrete, ist jedenfalls wirklich gut. Kein Wunder, sind sie doch alle an ihren Instrumenten seit Jahren ausgebildet und beherrschen sie fast im Schlaf.

Luka Merschmann (19), Nele Nossol (17) und Sophie Spickenbom (15) - drei selbstbewusste junge Musikerinnen. Foto: Kannenberg
Luka Merschmann (19), Nele Nossol (17) und Sophie Spickenbom (15) – drei selbstbewusste junge Musikerinnen. Foto: Kannenberg

Frisch, motiviert und ganz sie selbst

Nele Nossol, die 17-jährige, hübsche Sängerin der Band, antworten dann auch auf meine Frage hin, ob sie denn sehr aufgeregt sei mit einem klaren „NEIN“. Später erst mit einem „vielleicht doch ein bisschen“. Und noch später mit einem „wird bis zum Auftritt immer schlimmer“. Da sie aber eine wirklich gute Stimme hat, mache ich mir um sie gar keine Sorgen. Sie packt das sicher mit Bravour, genauso wie die anderen Bandmitglieder.

Am Samstag, 24. Januar ist die Band für alle, die sie kennen und sie unterstützen wollen, ab 20 Uhr im Kulturhaus zu hören. Das wird dann schon deshalb hörenswert, weil die sechs jungen Musiker einfach alles geben werden und so sind, wie man in diesem Alter sein sollte: selbstbewusst, frisch und sehr motiviert, ganz sie selbst, ohne wenn und aber. Und das sind die besten Voraussetzungen, um an diesem Tag erfolgreich zu sein!

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here