Barbara Funke (r.), Simone Simon-Böhmer und Kathrin Volkmer beim Pressegespräch in der Neuenrader Stadtbücherei. Foto: tft

Neuenrade/Märkischer Kreis. Für alle ab 18, die schon immer mal bei einem Film/Video mitmachen wollten. Vom 23. bis 27. Oktober startet in den Herbstferien das Projekt „Das bin ich! – My way, my life!“.

Kostenloses Angebot

Es richtet sich an junge Erwachsene und ist international angelegt. Junge Leute sollen im Film/Video über sich erzählen können, so wie sie es wollen. Vieles ist denkbar: Theaterstück, Rap, Pantomime, einfach reden. Simone Simon-Böhmer und Maik Wiesegart sind die Referenten des einwöchigen Angebotes. Sie ist freie Dozentin, die sich mit Theater, Film- und Fernsehwissenschaften auskennt. Er ist Medienproduzent und hat die Videotechnik im Griff.

Wer mitmacht, entscheidet auch mit

Sie sind sich einig, dass es keine festen Vorgaben fürs Projekt gibt. Die Meinungen und Wünsche der jungen Leute sind gefragt, ihre Ideen und Kreativität. Dass solch ein Projekt etwas werden kann, bei dem alle, die dabei waren, stolz aufs Geschaffte sind, das hat Simone Simon-Böhmer Ende vergangenen Jahres in Balve bereits erlebt. Da hat sie mit jungen Erwachsenen ein Zeitungsprojekt gemacht.

Schon elf Anmeldungen aus mehreren Städten

Wer die beiden Referenten mal im Originalton hören möchte, hat im YouTube Video-Beitrag von Manual Klötzer (come-on.de) Gelegenheit dazu. Infos gibt es auch auf der Online-Seite der Neuenrader Stadtbücherei. In den Büchereiräumen auf der Niederheide findet das Projekt statt. Zu lange überlegen sollten Interessierte nicht. 20 Plätze gibt es, elf junge Erwachsene haben sich bereits angemeldet, so die Info  beim Pressegespräch am 9. Oktober 2017. Sie kommen nicht nur aus Neuenrade, auch aus Werdohl, Lüdenscheid, Altena und Meinerzhagen. Schon jetzt „eine richtig gute Mischung“, freut sich Kathrin Volkmer. Sie ist beim Märkischen Kreis Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte.

Zusammen kreativ sein

Das Angebot will auch dazu beitragen, dass sich junge Menschen kennen lernen, zusammen kreativ sind; Menschen, die schon immer im Sauerland zu Hause sind und Menschen, die im Sauerland ein neues Zuhause oder einen Zufluchtsort suchen. „Ich bin gespannt auf das Projekt“, sagt Sandra Horny, die als Büchereileiterin im Orgateam mitmacht.

„Mit der bisherigen Resonanz sind wir sehr zufrieden“, freut sich Barbara Funke. Sie ist Leiterin der Volkshochschule Lennetal. Die hat sich um die Finanzierung des Projektes über das Programm „talentcampus 18plus“ gekümmert, mit Erfolg. So gibt es auch vom Bildungsministerium in Berlin einen ordentlichen Zuschuss. Das ist gut für die jungen Leute, die beim Filmprojekt mitmachen wollen. Alles ist kostenlos, inklusive Mittagessen. Man muss sich nur anmelden.

Links zum Thema

Infos und Anmeldung auf der Onlineseite der Neuenrader Stadtbücherei und Zelius

Video und Bericht auf come-on.de

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here