Hagen. „Frauen sicher unterwegs“. Wie gefährlich ist es draußen wirklich? – In die Debatte um die sexuelle Belästigung von Frauen im öffentlichen Raum wollen die „Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen“, die „Grünen Frauen“ von Bündnis 90 und die Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen mit einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „ruhige Sachlichkeit“ bringen. Dabei sollen Lösungswege gegen Sexismus und Rassismus aufgezeigt werden. Die Veranstaltung ist hochkarätig besetzt und findet am Montag, dem 4. April, ab 18 Uhr im Auditorium des Emil-Schumacher-Museums (Museumsplatz 1) statt.

Prominent besetztes Podium

Fachkundige Referentinnen und Referenten sind

  • Irmingard Schewe-Gerigk, ehemalige Vorstandsvorsitzende von terre des femmes und Bundestagsabgeordnete der Grünen, mit dem Impulsvortrag „Öffentliche Gewalt/sexuelle Belästigung – ein neues Thema?“
  • Polizei Hagen mit einem Statement über die „Sicherheitslage in Hagen – brauchen Frauen Schutz?“
  • Ulrike Schultz, Juristin und akademische Oberrätin der FernUniversität Hagen a. D., mit einem Statement über „Die Schärfe des Gesetzes“
  • Samy Charchira, Sozialpädagoge und Sachverständiger – Deutsche Islamkonferenz, Mitglied im NRW-Landesvorstand DRWV, mit einem Statement über „Respekt vor Frauen? Wertvorstellungen und Rollenbilder junger Männer aus dem Raum Nordafrika“
  • Susanne Lohaus und Burak Yilmaz mit einem Praxisbeispiel über „Heroes – für Mädchen- und Frauenrechte, gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“, ein Projekt der geschlechterreflektierenden Jugendarbeit.

Die Gespräch- und Diskussionsrunde moderieren Kirsten Pinkvoss und Birgit Buchholz.

 

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here