Plettenberg/Werdohl. Ein Konzert unter dem Motto Handball meets Vocal präsentiert die HSV Plettenberg/Werdohl am Freitag, 29. April, um 19.30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Plettenberg-Böddinghausen. Der Erlös kommt der Handballjugend der HSV zu Gute.

handball_meets_vocal
Handball meets Vocal – eine spannende Begegnung erwartet das Publikum am 29. April in der Aula Böddinghausen. Fotos: Markus Jentzsch (oben), Ai-Lan Na-Schlütter

Handball meets Vocal. Die beiden auf den ersten Blick völlig unterschiedlichen Disziplinen haben einiges gemeinsam. Mannschaftsgeist und Harmonie sind sowohl im Handballsport als auch im Chorgesang unersetzliche Grundlagen. Ohne sie sind alle nur Einzelkämpfer, kommt kein Zusammenspiel und kein Chorklang zustande. Zusammen reißen Sportler wie Sänger das Publikum mit, lösen Faszination, Leidenschaft, Begeisterung und Gefühle aus.

Diese Gemeinsamkeiten möchte sich die Handballspielvereinigung (HSV) Plettenberg/Werdohl zu Nutze machen. Für Freitag, 29. April, lädt sie alle Freunde des Handballsports und des Chorgesangs in die Aula Böddinghausen ein. Einlass ist ab 19 Uhr, Konzertbeginn um 19.30 Uhr. Der Männerchor Four Valleys bestreitet das Heimspiel mit einem kompletten Konzertprogramm. Four Valleys, sonst nichts. Es ist die  seltene Gelegenheit, die Four Valleys mit ihrem aktuellen Programm einen ganzen Abend lang solo zu erleben. Der Erlös aus diesem Konzertabend wird für die Handballjugend der HSV Plettenberg/Werdohl verwendet.

Four Valleys heiß aufs Heimspiel

Die Four Valleys haben sich auf diesen Saisonhöhepunkt gewissenhaft vorbereitet, mit ihrem Trainer Thomas Weidebach auch einige Sondereinheiten absolviert. Die Besucher dürfen sich u.a. auf Popsongs von Herbert Grönemeyer, Billy Joel, Coldplay, Uncle Cracker und Phil Collins, gefühlvolle Balladen wie „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern oder das vielfach interpretierte „You raise me up“  sowie viele weitere Stücke aus dem vielseitigen Repertoire der Four Valleys freuen.

Konzept für die Zukunft des Handballsports im Lennetal

Der Vorstand der HSV stellt die Jugendarbeit zukunftsfähig auf. Auf der Grundlage eines detailliert ausgearbeiteten Handballjugendkonzepts soll der höherklassige Handballsport im Lennetal auf Dauer etabliert werden. „Wie jede gute Firma haben wir eine Bestandsaufnahme gemacht, aufgeschrieben, was wir schon tun, wo unsere Stärken liegen und Pläne entwickelt, was wir noch verbessern müssen“, erklärt Holger Pfau, 2. Spielleiter der HSV Plettenberg/Werdohl den Prozess, der zum Handballjugendkonzept in seiner jetzt vorliegenden Form führte. „Nach diesen niedergeschriebenen Grundsätzen arbeiten wir schon länger.“

Sportliche Heimat für alle Bevölkerungsgruppen

„Durch dieses Konzept sollen sowohl sportliche als auch soziale Ziele erreicht werden“, erklärt Alexander Griessl, 1. Spielleiter der HSV. „Es sollen sich möglichst viele Menschen angesprochen fühlen, bei der Umsetzung der selbst gestellten Aufgaben mitzuwirken.“

Kinder und Jugendlichen soll in erster Linie der Spaß am Handballsport vermittelt und damit eine breite Basis für die Seniorenmannschaften geschaffen werden. „Hier kann dann jeder entscheiden, ob Handball als Leistungs- oder Breitensport betreiben möchte“, so Alexander Griessl.

Im sozialen Bereich schreibt sich die HSV auf die Fahne, offen für alle Bevölkerungsgruppen zu sein. Ausdrücklich sollen auch Menschen mit Migrationshintergrund eine sportliche Heimat bei der HSV finden. „Jeder ist willkommen, am Vereinsleben der HSV Plettenberg/Werdohl teilzunehmen, dort Handball zu spielen und sich in das Vereinsleben einzubringen“, betont Alexander Griessl.

Starker Zulauf bei den Handballfröschen

Handballjugend HSV Plettenberg/Werdohl
Die Nachwuchsarbeit bei der HSV Plettenberg/Werdohl wird groß geschrieben. Schon die Jüngsten sind mit Eifer dabei. Foto: Komplett-Magazin/Martin Büdenbender

Begeisterung für den Handballsport wecken die Übungsleiter/innen der HSV vor allem bei Mädchen und Jungen im Kindergarten- und im Grundschulalter. Dafür strebt die HSV eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Kindertagesstätten und Grundschulen an. Auch mit Freizeitangeboten neben dem Training sollen die Kinder bei der Stange gehalten werden.

Die bisherigen Aktivitäten zeigen schon Wirkung. „Bei unseren Jüngsten, den Handballfröschen, haben wir etwa 70 Kinder. Da stoßen wir an unsere Kapazitätsgrenze, was Übungsleiter und Hallenzeiten betrifft“, berichtet Holger Pfau. In diesen Übungsstunden spielt die Zukunft der HSV, denn Jugendliche sind nur schwierig neu für den Handball zu gewinnen.

Damit das vorbildliche Jugendkonzept mit noch mehr Leben gefüllt werden kann, hoffen die HSV-Verantwortlichen

Kartenvorverkauf

Die Eintrittskarten für das Konzert Handball meets Vocal kosten im Vorverkauf 15 Euro. Der Reinerlös des Konzertabends wird für die Handballjugend der HSV Plettenberg/Werdohl verwendet.

Vorverkaufsstellen

Plettenberg:

Lotto/Toto Langhoff-Suliani im Wiedenpavillon

Lotto/Toto Kleine in Holthausen (Herscheider Str.)

Lotto/Toto Schütz in Ohle (Lennestraße)

Lotto/Toto Schütz in Eiringhausen (Reichsstraße)

Neuenrade:

Augenlust & Glücksmomente Langhoff-Suliani (Erste Straße)

Werdohl:

WK Kaufhaus

Gaststätte Zum Spiegel

Farben + Renovierungsbedarf Johannßen, Bahnhofstraße

Links:

Four Valleys auf Youtube

Homepage Four Valleys

Homepage HSV Plettenberg/Werdohl

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here