Mit eigener Sichtweise wie bei der Schuster-Glaskugel lichteten die mitgleider des Fotovereins Halver die Ausstellungsstücke ab. Foto: Peter Suck

Halver. Alte Schätzchen als neue Herausforderung. Die haben Mitglieder des Fotovereins Halver auf dem Vorst gefunden. Hier hat Otto Rafflenbeul auf seinem Hof ein Museum eingerichtet. Gezeigt werden Dinge, die fast jeder noch aus seiner Kindheit kennt.

Bei einer kleinen Führung bot Otto Rafflenbeul den Foto-Freunden einen Überblick über seine Ausstellung. neben Werkzeugen oder Einrichtungsgegenständen vergangener Jahrzehnte, sind auch Dinge zu sehen, die über mehrere 100 Jahre in Gebrauch gewesen waren. Es sind auch Belege dafür, mit welcher Kenntnis und Leidenschaft Otto Rafflenbeul sein Museum pflegt.

Neuer Blickwinkel

Nach der Führung verteilten sich die Fotografen mit ihren Kameras und Stativen in dem dreigeschossigen Gebäude und brachten einige Stunden damit zu, einige der Objekte mal in ihrem Ausstellungsrahmen und mal davon losgelöst abzubilden. Dabei war ihnen nicht wichtig, diese Schätze nur zu dokumentieren sondern die Fotografen wollten die Objekte aus einem künstlerischen Blickwinkel zur Geldung bringen. Wer die aktuell noch laufende Ausstellung des Fotovereins im Bürgerzentrum am Park gesehen hat, wird sich vorstellen können, dass die Arbeitsweise dieser Akteure ungewöhnliche Bilder hervorbringt.

Dies private Museum bot überreichlich Gelegenheit zu bemerkenswerten Bildern und einige Fotografen aus der Gruppe haben bereits weitere Besuche angekündigt. Helmut Willnat-Staubsauger

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rainer Herberg-20160422_0002_rhJürgen Niehaus-Stein_1

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here