Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Hagen. Erfolgreiche Fahnung: Am 31. März hat die Hagener Polizei auf ihrer „Facebook“-Seite zwei Personenfahndungen veröffentlicht. Das führte schnell dazu, dass die beiden Gesuchten identifiziert werden konnten.

In einem Fall wurde mit dem Foto einer Überwachungskamera ein Mann gesucht, der im Dezember einen 48-jährigen Mann in einem Linienbus so massiv geschlagen hat, dass dieser eine schwere Gesichtsfraktur davon trug. Der „Tach!“ berichtete darüber und veröffentlichte auch die Fahndung.

Gesuchter bereits in Haftanstalt

Im zweiten Fall suchten die Beamten ebenfalls mit dem Foto einer Überwachungskamera einen Mann, der Anfang Februar dieses Jahres in einem Geschäft in der Hagener Innenstadt eine Geldbörse gestohlen hatte. Das Portemonnaie konnte kurze Zeit später ausgeleert in einem Seniorenheim aufgefunden werden.

„Dank der intensiven Hilfe der ,Facebook‘-Nutzer“, so schreibt die Polizei in ihrem Presseportal, gingen kurz nach der Veröffentlichung zahlreiche Hinweise bei der Hagener Polizei ein, die letztlich zu einer Identifizierung der gesuchten Männer führten. Der mutmaßliche Täter aus dem Diebstahl kommt darüber hinaus noch für einige weitere Straftaten in Frage. Der Beschuldigte befindet sich bereits seit dem 22. März 2016 in einer Justizvollzugsanstalt.

Über 20 Erfolge in zweieinhalb Jahren

Die Polizei: „Erneut hat das soziale Netzwerk ,Facebook‘ bewiesen, dass es für polizeiliche Fahndungen ein schnelles und sehr hilfreiches Instrument darstellt. Insgesamt gelang der Hagener Polizei in den letzten zweieinhalb Jahren in über 20 Fällen bei Öffentlichkeits-Fahndungen innerhalb von ,Facebook‘ die Ermittlung von Mördern, Räubern, Trickdieben, Betrügern und Vermissten.“

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here