Die Big-Band "Footsteps SL" gastiert im Kulturhaus Lüdenscheid. Foto: Lukas Rüth

Lüdenscheid. Am Freitag, 18. September, gastiert um 19.30 Uhr die Big Band „Footprints SL“ mit ihrem Programm „50 Steps To Heaven“ im Kulturhaus Lüdenscheid. Die 2007 gegründete Big Band der Musikschule der Stadt Lüdenscheid, ist längst zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens in ihrer Stadt geworden. Jetzt, anlässlich des 50. Geburtstages der Musikschule, blickt die Big Band am 18. September auf 50 Jahre Jazz-, Rock- und Pop-Ausbildung zurück. Mit dabei feiern, als musikalische Überraschungen, ehemalige Schüler der Musikschule. Sie präsentieren mit der Big Band, als Solisten oder als Combosolisten ihr Können.

Swingende Titel vom Jugendchor

Auch der Jugendchor der Musikschule ist mit swingenden Titeln wie „Chattanooga Cho Cho“ beim Konzert dabei. Thomas Wurth wird neben der Moderation zum Mikro greifen und den ein- oder anderen Titel als Sänger anstimmen. Big Band Hits wie Chicken, Pink Panther werden nicht fehlen.

„Footprints SL“, die 2007 gegründete Big Band der Musikschule der Stadt Lüdenscheid, ist mittlerweile zum festen Bestandteil des kulturellen Lebens in Lüdenscheid geworden. Innerhalb kürzester Zeit eroberte das Ensemble bei Konzerten mit der Saxophonistin Karolina Strassmayer (WDR Big Band), beim Jazzmeeting 2009 mit Musikern der hiesigen Szene oder bei dem fulminanten Gospelkonzert im Herbst 2011 im Kulturhaus die Herzen des Lüdenscheider Publikums. Ein absolutes Highlight war auch das Konzert 2013 mit dem Sänger und DSDS Star Sebastian Wurth.

Interview mit dem Chef vom „Footsprints SL“

Wir sprachen mit Thomas Wurth, dem Leiter der Big Band „Footprints SL“ über das Konzert.

Herr Wurth, wie kommt es zu diesem außergewöhnlichen Konzerttitel „50 Steps To Heaven“

W: Nun, die Musikschule der Stadt Lüdenscheid feiert dieses Jahr ihr 50 Jähriges Bestehen und mein Jazzprofessor Jiggs Whigham an der Musikhochschule Köln hatte ein eigenes Jazzkonzept mit dem Namen Seven Steps To Heaven; also übersetzt sieben Schritte zum Erfolg und zum Jazzerhimmel.

Man merkt dann doch schnell, dass es nicht nur sieben Treppenstufen sind, sondern man geht eigentlich sein ganzes Leben lang weiter. Jede musikalische und menschliche Erfahrung bringt einen ein Stück weiter; den Weg der musikalischen Himmelsleiter hinauf. Und der Weg fängt ja meistens in einer Musikschule an.

Welches musikalische Programm bieten Sie diesmal ?

Thomas Wurth, der Leiter der Big-Band "Footprints SL". Foto: Kannenberg Design & Kommunikation
Thomas Wurth, der Leiter der Big-Band „Footprints SL“. Foto: Kannenberg Design & Kommunikation

Es wird wieder eine schöne Mischung aus Swing, Rock, Blues und lateinamerikanischer Musik.

Wir sind ja eine Band der Musikschule und versuchen die Musiker so breit wie möglich  auszubilden. Daher legen wir viel Wert auf stilistische Bandbreite.

In den letzten Jahren haben Sie sich bei Ihrem Konzert immer wieder Gäste eingeladen. Ist dies auch diesmal der Fall ?

Ja, die Idee des Konzertes ist es, mit Gästen das 50 jährige Bestehen der Jazz Rock Pop Abteilung der Musikschule zu feiern. Wir haben uns gefragt, was war denn da los in den vergangenen Jahren an der Musikschule und wer ist die musikalische Leiter noch ein bisschen weitergegangen.

Natürlich kann man keinen gesamten Überblick in diesem Konzert geben, da wir feststellen mussten, dass doch sehr viele ehemalige Schüler Musik studiert oder und zu ihrem Beruf gemacht haben, aber es werden doch viele Ehemalige kommen. Man kann schon von einem kleinem Jazzmeeting sprechen. Sie werden mit der Big Band zusammen oder auch Solo und Combo spielen.

Wer wird denn kommen?

Max Jalaly ist mit dabei. Foto: Kannenberg Design & Kommunikation
Max Jalaly ist mit dabei. Foto: Kannenberg Design & Kommunikation

Da sind die älteren erfahrenen Musiker, die sich in der hiesigen Jazzszene tummeln, z.B. Max Jalaly, der seinen Kontrabass vorstellt oder Nico Leitgeb an der Trompete, Nils Schnalke, der seinen E – Baß bei dem schönen Rock Stück „The Chicken“ präsentiert.

Dann gibt es die Reihe der Musikstudenten: Aus Köln kommen Raissa Mehner und Tobias Link. Raissa studiert Jazzgitarre und Komposition und ist mittlerweile sogar Dozentin an unserer städtischen Musikschule in Lüdenscheid.

Tobias Link ein ehemaliger Schüler von mir studiert Jazzposaune bei Professor Henning Berg und hat schon gute eigene Projekte in der deutschen Jazzszene. Es kommen noch zwei weitere gute Posaunisten; Dania Menges studiert Schulmusik in Dortmund und spielt mittlerweile in einigen guten Big Bands; Jan Phillip Hirth studiert in Düsseldorf klassische Posaune bei Prof. Eckhard Treichel. Beide spielen unter anderem einfühlsame Posaunenballaden. Und da sind wir auch schon bei ehemaligen Big Band Mitgliedern. Ich freue mich auf Christian Hostert, der in Enschede Media Music studiert.

Der wunderbare Jazz-Musiker Nicolas Leitgeb. Foto: Kannenberg Design & Kommunikation
Der wunderbare Jazz-Musiker Nicolas Leitgeb. Foto: Kannenberg Design & Kommunikation

Gespannt bin ich auch auf meinen ehemaligen Trompetenschüler Dominic Leitgeb. Er ist vor einem Jahr nach Dresden gezogen und erhält Unterricht von Prof. Malte Burba und Prof. Till Brönner. Und zu guter Letzt kommt auch der Jugendchor der Musikschule unter Leitung von Franziska Förster, die mit uns zwei swingende Hits aus der Big Band Ära vortragen. Also ein klasse Programm. Es lohnt sich zu kommen!

Interview zur Verfügung gestellt durch Stefan Weippert, Kulturhaus

Für die Veranstaltung gibt es noch Karten zu Preisen von 12,- € und 8,- € ermäßigt zzgl. 10% VVk. Geb. an der Theaterkasse des Kulturhauses (Tel: 02351/ 171299) und – nach Vorrat – noch an der Abendkasse vor der Veranstaltung. An der Abendkasse gilt ein erhöhter Eintrittspreis. Aufgrund der begrenzten Sitzplatzkapazität empfiehlt es sich die Karten im Vorverkauf zu sichern.

Weitere Informationen gibt es unter: www.kulturhaus-luedenscheid.de

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here