Förderpreis-Gewinner Jonas Spiekermann im Gespräch mit Werner Hahn. Dahinter weitere Preisträger 27. Schul- und Jugendtheatertage. Foto: Theater Hagen

Hagen. Insgesamt 14 Stücke wurden an zwei Tagen bei den „27. Schul- und Jugendtheatertagen“ im Theater Hagen aufgeführt. Beteiligt waren am 6. und 7. Juni neun Schulen und Gruppen aus Hagen, Witten, Unna, Menden, Meinzerhagen, Solingen, Hohenlimburg und Volmarstein.

Die siebenköpfige Jury verlieh Erste und Zweite Preise sowie einen Förderpreis, so die Mitteilung des Theaters. Ausgezeichnet wurden:

In der Kategorie Kinder gewannen die Oberlinschule der Stiftung Volmarstein in einem inklusiven Projekt zusammen mit der Grundschule Volmarstein/ Schmandbruch mit der Inszenierung „Peer Gynt“ den 1. Preis. Ein 2. Preis ging an OGS Kipper/Regenbogenhaus mit „Günni Glühwurm und das Geheimnis des Leuchtens“.

In der Kategorie Jugend I wurde die Rudolf-Steiner-Schule Witten  für die Aufführung „Der eingebildete Kranke“ ausgezeichnet.

In der Kategorie Jugend II wurden zwei 1. Plätze vergeben: An „InTeam“ der Jugendkunstschule Unna für „Missing her – Romeo und Julia OHNE Romeo und Julia“. Und an die Rudolf-Steiner-Schule Hagen  für die Inszenierung „Die Physiker“.
Jonas Spiekermann durfte sich über einen Förderpreis für herausragende Einzelleistung freuen. Er war der Darsteller des ‚Franz K.‘ in der Aufführung von „Der Prozess“, Produktion des MAT-Junges Amateurtheater Menden/Theater aus der Fabrik.
Es wird für die jungen Künstler nicht der letzte Besuch des Hagener Theaters gewesen sein. Allle PreisträgerInnen erhielten Freikarten fürs Haus. Einige sind möglicherweise nächstes Jahr auch wieder auf der Bühne dabei. Die nächsten Schul- und Jugendtheatertage finden am 26. und 27. Juni 2017 statt, so die Mitteilung des Theaters.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here