Auch auf dem Sportplatz Höh sollen Flüchtlinge untergebracht werden.

Lüdenscheid. Aus Andeutungen wird Gewissheit: Auch dem Sportplatz Löh im Südosten der Stadt sollen vorübergehend Flüchtlinge untergebracht werden. Bürgermeister Dieter Dzewas hatte bereits bei einer Einwohnerversammlung in der vergangenen Woche angedeutet, dass der ehemalige Sportplatz an der Grundschule Schöneck nicht der einzige Standort im Stadtgebiet bleiben werden, an dem ein Flüchtlingsprovisorium geschaffen werden müsse. Je nach Lage soll hier eine Container- oder Zelthallensiedlung errichtet werden.

Kapazitäten reichen nicht aus

Am Freitag, 27. November, sollen ab 19 Uhr in der Auferstehungskirche am Höher Weg, Bürgerinnen und Bürger über die Pläne informiert werden, die die Stadt für den Sportplatz Höh vorgesehen hat. In einer Pressemitteilung der Stadt heißt es dazu: „Für die große Anzahl der Ankommenden reichen die vorhandenen und bislang zusätzlich geschaffenen Raumkapazitäten in der Stadt nicht mehr aus. Es ist deshalb vorgesehen, auf dem Sportplatz Höh Möglichkeiten für eine vorübergehende Unterbringung von Flüchtlingen herzustellen. Eine frühzeitige Information der Bevölkerung ist uns ein wichtiges Anliegen.“

Bürgermeister Dieter Dzewas sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung stehen den Anwohnerinnen und Anwohnern für Fragen und Anregungen zur Verfügung.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here