Für die Jüngsten wurde in der Unterkunft An der Susannenhöhe in Halver auch ein Spielzimmer eingerichtet. Foto: Malteser/Märkischer Kreis

Lüdenscheid/Halver (pmk) Die zurzeit in der Turnhalle des Berufskollegs des Märkischen Kreises am Raithelplatz in Lüdenscheid untergebrachten 148 Flüchtlinge sollen am Donnerstag die Notunterkunft verlassen. Die 93 Männer, 26 Frauen und 29 Kinder werden auf Veranlassung der Bezirksregierung Arnsberg zur Registrierung in eine Einrichtungt nach Herford verlegt. Von dort aus werden sie zu gegebener Zeit auf Kommunen in NRW verteilt. Das teilt der Märkische Kreis mit.

Eine Woche Reparaturarbeiten

Die Unterbringung am Raithelplatz wird dann vorerst keine neuen Flüchtlinge aufnehmen, vorher müssen einige Reparaturarbeiten abgeschlossen sein. Vor allem gibt es Wasserschäden in den Duschen, die Dichtungen müssen erneuert werden. Für diese Arbeiten ist eine Woche eingeplant. Danach kann die Bezirksregierung wieder Flüchtlinge für den Raithelplatz zuweisen.

85 Menschen An der Susannenhöhe

In der Unterkunft An der Susannenhöhe in Halver sind aktuell 85 Flüchtlinge untergebracht. Sie waren am Freitag vergangener Woche angekommen, nachdem die Unterkunft zuvor von Freiwilligen des Technischen Hilfswerks und den Maltestern mit Stockbetten ausgestattet worden war. Die Flüchtlinge aus Halver sollen, so der Plan der Bezirksregierung, bereits in der kommenden Woche ebenfalls zur Registrierung nach Herford gebracht werden. In Halver können dann zügig wieder neue Flüchtlinge untergebracht werden.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here