Symbolbild

Schalksmühle. (ots) Bei dem Unfall an der Bergstraße, bei dem ein Radfahrer schwere Kopfverletzungen erlitt, wurden Mitglieder der Feuerwehr Schalksmühle massiv beleidigt. In ihrer Pressemitteilung zu dem Vorfall schreibt die Feuerwehr:

„Es mag mittlerweile ein normaler Umgangston sein, wir weigern uns aber dies hinzunehmen. Während der Hubschrauberlandung aufgrund des Verkehrsunfalls an der Bergstraße, musste diese kurzzeitig gesperrt werden. Wir, die Feuerwehr Schalksmühle, unterstützten hierbei, was einem Rollerfahrer offensichtlich überhaupt nicht passte. Er durchfuhr die Absperrung.

Der Pfiff eines Feuerwehrmanns ließ ihn zwar stoppen. Dennoch war er für den Hinweis, dass die Straße gesperrt sei, nicht offen und äußerte sich mit den Worten:“ Du Arsch, geh von der Straße!“. Allein der mehrfache Hinweis, dass man andernfalls die Polizei hinzuziehen werde, ließ den Rollerfahrer umkehren.

Gute Gründe für Sperrungen

Keiner lässt sich gerne anpöbeln und schon gar nicht, wenn er nur seine Aufgabe erfüllt. Wenn wir eine Straße sperren, dann gibt es einen guten Grund dafür. Selbstverständlich ist es ärgerlich, wenn man einen Umweg fahren muss, bedenken Sie aber, dass es den Betroffenen des Einsatzes dabei häufig noch deutlich schlechter geht.

Wünschen uns Respekt

Straßen werden von uns nur gesperrt, wenn dies wirklich erforderlich ist. Etwa wenn die Straße blockiert ist, um Patienten abzuschirmen oder damit wir gefahrlos und effektiv arbeiten können. Sie müssen uns nicht lieben, wir wünschen uns nur den Respekt, den jeder andere im zwischenmenschlichen Umgang auch verdient hat.“

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here