Unter anderem gab es Vorführungen in der Technischen Hilfeleistung nach einem Verkehrsunfall und bei der Brandbekämpfung. Foto: Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. Noch am Samstagmorgen kurz nach 11 Uhr waren sie unterwegs, die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Löschgruppe Holthausen. Gemeinsam mit den Kollegen der hauptberuflichen Wache waren sie zur Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes im Mühlhoff ausgerückt. Zum Glück nur ein Fehlalarm, wie sich kurz darauf herausstellte.

Ab 14 Uhr hatten die Frauen und Männer der Löschgruppe gezielt die Holthauser Bürgerschaft zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Und sie hatten jede Menge dafür aufgefahren, um den Nachmittag für interessierte Gäste möglichst kurzweilig zu gestalten.

Fahrzeugschau und Infostand

Neben einer Fahrzeugschau, Infostand zum Thema Rauchmelder, Kinderecke, Einsatzübungen, Brandsimulation mit künstlichem Rauch in einer der Fahrzeuggaragen, Fettexplosion und einer Fotodokumentation von Einsätzen der letzten Jahrzehnte, gab es auch Wurst und Getränke, sowie Waffeln und Kaffee für zwischendurch.

Neben Bürgermeister Ulrich Schulte, dem Fachgebietsleiter für Sicherheit, Ordnung, Brandschutz und Rettungswesen Herrn Thorsten Spiegel, sowie Vertretern interessierter Fraktionen des Rates der Stadt Plettenberg, kamen, wenn auch wenige interessierte Bürgerinnen und Bürger, um sich von den Wehrleuten zum Mitmachen inspirieren zu lassen. „Wir sind genauso Bürgerinnen und Bürger wie sie, welche sich freiwillig dazu bereit erklärt haben, das von der Stadt Plettenberg zur Verfügung gestellte Feuerwehrgerät und Equipment ehrenamtlich an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr für ihre Mitmenschen bei dessen jeweiligen Hilfeersuchen in den Einsatz zu bringen“, so Thomas Gritschke gegenüber den Besuchern. Er führte per Lautsprecheranlage durch das Rahmenprogramm und erläuterte und kommentierte die Aktivitäten am Tag der offenen Tür.

Besucher durften selbst Hand anlegen

Auch die Kleinsten hatten ihren Spaß beim Tag der offenen Tür. Foto: Feuerwehr Plettenberg
Auch die Kleinsten hatten ihren Spaß beim Tag der offenen Tür. Foto: Feuerwehr Plettenberg

Feuerwehr zum Anfassen durften die Gäste erleben. So hatte man einmal die Gelegenheit, sich in voller Feuerwehrmontur in einem verrauchten Raum mit Löschschlauch auf die Suche nach einer vermissten Person zu begeben. Auch nach den Vorführungen von Brandschutz- und technischen Hilfeleistungsübungen durfte man selbst mal mit Hand anlegen.

„Öffentlichkeitsarbeit in Form eines Tages der offenen Tür ist unserer Meinung nach eine gute und wichtige Möglichkeit unsere Arbeit näher zu bringen, sowie Frauen und Männer aus der Bevölkerung für die Feuerwehrarbeit zu begeistern. Und wenn wir nur eine Frau oder einen Mann als Verstärkung in unserer Feuerwehr gewinnen könnten, wäre das für uns ein voller Erfolg“, so Löschgruppenführer Heinz- Wilhelm Klaucke.

Heinz-Wilhelm Klaucke dankt Unterstützern

„Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Gästen für ihr Interesse bedanken, aber auch bei denjenigen die uns beim Tag der offenen Tür unterstützt haben, insbesondere bei der Firma Lehmann für die Zurverfügungstellung der Unfallfahrzeuge und der Firma Mainz Sicherheitstechnik, welche mit Geräten und Fachberatung zur Seite standen „, so Klaucke abschließend.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here