Symbolbild (Foto: Fotolia.com)

Hagen. Einen Schaden von 250.000 Euro hat nach Angaben der Polizei am Sonntagmorgen (22. November) ein Feuer in einem Einfamilienhaus an der Cunostraße auf Emst angerichtet. Das Haus, so die Polizei, sei nicht mehr bewohnbar. Am Dienstag (24.11.) berichtete die „Westfalenpost“ unter Berufung auf die Polizei, dass ein technischer Defekt am Fernseher oder an einer Mehrfachsteckdose, die mit dem Gerät verbunden war, das Feuer ausgelöst hätte.

Ein Rauchmelder hatte die Bewohner des Bungalows, die 87-jährige Hausbesitzerin und ihren Sohn, der zu Besuch war, gegen 7.15 Uhr geweckt.  Sie bemerkten daraufhin eine starke Rauchentwicklung und verließen sofort das Gebäude. Die alarmierte Feuerwehr war nach dem Bericht der „Westfalenpost“ mit 60 Einsatzkräften angerückt, lokalisierte den Brandherd und brachte das Feuer schnell unter Kontrolle. Die Bewohnerin wurde vorsorglich wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht; sie konnte es inzwischen wieder verlassen.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here