Lüdenscheid. Anzeige Täglich gut bürgerliche Küche, einen topmodern ausgestatteten Festsaal und Lüdenscheids einzige Bowlingbahn. All das bieten die Brüder Mehmet und Murat Karakus zusammen mit ihrer Familie seit März 2014 auf der Hohen Steinert an. Mit viel Erfolg.

Engagiertes Angebot kommt an

„Es kommt noch besser an, als wir erwartet haben“, freut sich Mehmet Karakus darüber, dass die Übernahme des Festzentrums im vergangenen Jahr genau die richtige Entscheidung war. „Wir stecken richtig viel Herzblut rein“, sagt der 26-Jährige Jungunternehmer. Und Geld investieren sie auch.

Bowlingbahn komplett erneuert

Komplett erneuert wurde bereits im vergangenen Sommer die Bowlingbahn. Sie steht für Gruppenaktivitäten mit bis zu 20 Gästen zur Verfügung. Clubs und Freundeskreise nutzen die gesellige Sportstätte ebenso wie Familien, die einen Kindergeburtstag feiern. Das Privileg der kostenlosen Nutzung hat die Lebenshilfe Lüdenscheid. „Wir unterstützen die Arbeit des Vereines gern“, berichtet Mehmet Karakus.

Jungunternehmer kaufen das Gebäude

Auch mit anderen Vereinen arbeiten die Jung-Gastronomen zusammen. Allen voran natürlich dem Bürgerschützenverein, dem das Festzentrum noch gehört. Von den Schützen will Familie Karakus das Gebäude und Teile des Vorplatzes aber in Kürze kaufen. „Wir sind uns einig“, so Karakus mit Vorfreude auf noch mehr Aktivität.

Festsaal mit neuester LED-Technik

Das Bürgerschützenfest vom 29. Mai bis 7. Juni ist dabei natürlich das Highlight im Jahresprogramm des Festzentrums. Dabei soll in diesem Jahr auch der technisch modernisierte Festsaal besonders zur Geltung kommen. Er ist mit aktueller LED-Lichttechnik ausgestattet worden. Die bietet mittels App Lichteffekte für jeden Anlass, nicht nur fürs Schützenfest auch für alle anderen Anlässe bei denen viele Menschen zusammen kommen.

Alles kann gebucht werden – inklusive Feuerwerk

Der Saal bietet Platz für Gesellschaften von 80 bis maximal 500 Personen. „Wenn der Gastgeber es will und es bucht kümmern wir uns auf Wunsch um alles Organisatorische“, berichtet Karakus. Das reicht von der Anreise in der Stretch-Limousine über die Programmgestaltung mit Künstlern, Musik und entsprechender Veranstaltungstechnik, bis hin zum Feuerwerk am Lüdenscheider Himmel.

„Es macht mir einfach Spaß, Ereignisse zu planen und Ideen für Veranstaltungen zu realisieren“, verrät Karakus, dass er mit dem Engagement im Festzentrum auch ein Hobby zum Beruf gemacht hat. Zurzeit zum Nebenberuf. Tagsüber, von sechs bis 14 Uhr, ist er noch „ganz normal“ bei seinem Arbeitgeber in einem Lüdenscheider Stahlwerk tätig. Auch sein Bruder Murat geht weiterhin seinem Ingenieur-Beruf nach. Das gastronomische Engagement der elterlichen Familie macht’s möglich.

Das bedeutet allerdings auch, dass Mehmet Karakus zurzeit locker auf 16-Stunden-Tage kommt. Er macht es offensichtlich aus Überzeugung: „Wenn man das positive Feedback von den Gästen bekommt, wenn ihnen die Veranstaltung besonders gefallen hat, dann tut das einfach sehr, sehr gut“, schildert der 26-Jährige seine Motivationslage.

Küchenchef Tobias Wehrhahn

In der Küche setzt Familie Karakus auf einen professionellen Chefkoch. Tobias Wehrhahn zeichnet fürs gutbürgerliche Angebot auf der Karte verantwortlich. Neben besonderen Wochenangeboten sind derzeit „Gambas“ der Renner. Es gibt sie in einem All-you-can-eat-Angebot. Die Küche sorgt darüber hinaus fürs Catering im Festsaal und für die Verpflegung auf der Bowlingbahn sowie in den zur Verfügung stehenden Gesellschafts- und Clubräumen.

Oktoberfest, Silvestergala und mehr in Planung

Je nach Veranstaltung besteht auch die Möglichkeit das Außengelände zu nutzen (das nicht zum Festzentrum selbst gehört). Das wird beim 2. Deutschen-Bikerday geschehen, der am 12. Juli 2015 deutschlandweit stattfindet, mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Hohen Steinert in Lüdenscheid.

Darüber hinaus haben die Karakus’ weitere Aktivitäten in Planung. Vom 18. bis 21. September laden sie zum Oktoberfest ins Festzelt ein. Am 31. Dezember wird es wieder eine Silvestergala geben. Voranmeldungen sind schon jetzt möglich.

Vormerken darf man sich auch schon die Fußball-Europameisterschaft im Sommer des kommenden Jahres. Das soll, wie bei der WM 2014, wieder ein Public Viewing auf der Hohen Steinert stattfinden.

Und darüber hinaus gilt: Für Festivitäten und Veranstaltungen aller Art steht das Festzentrum zur Verfügung – vom Stammtisch bis zum Großereignis.

Kontakt & Fotostrecke

Festzentrum Hohe Steinert

Mehmet und Murat Karakus
Hohe Steinert 4

02351.6682555
0152.21971776
info@hohe-steinert.com
www.hohe-steinert.com

Restaurant  Dienstag bis Sonntag ab 16 Uhr geöffnet. Montag Ruhetag.

Festsaal  bis 500 Personen, Clubraum und Gesellschaftszimmer. Reichliches, kostenloses Parkplatzangebot.

Bowlingbahn  für bis zu 20 Personen. Stundenpreis 16 Euro.

 

Unterstütze uns auf Steady
Ich bin 31 Jahre jung und gehöre zur viel besprochenen Generation Y. Seit 1999 nutze ich digitale Kommunikationswege und seit 2012 bin ich Online-Unternehmer und berate und betreue Unternehmen als Social Media Experte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here