Die Fechtabteilung des LTV 1861, bislang durch herausragende Ergebnissen im Leistungssport in den Medien präsent, stellt in den nächsten Wochen ihre Aktivitäten im Nachwuchs- und Breitensport auf verschiedenen Veranstaltungen im Stadtgebiet und in den umliegenden Städten vor, denn nur eine große  Schar junger Fechterinnen und Fechter (ab 8 Jahren), die gemeinsam unter Leitung von Cheftrainer Woitek Mróz das Fechten erlernen, sichert den Aufbau eines erfolgreichen Leistungskaders.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Neu ist jetzt allerdings das Angebot für jung gebliebene Erwachsene ab ca. 40 Jahren den wohl elegantesten Kampfsport der Sportwelt zu erlernen. Schon jetzt machen die „sogenannten Senioren“(35-65 Jahre) fast ein Viertel der Abteilungsmitglieder aus, denn die Spannung, Schnelligkeit und Präzision eines Gefechtes, gepaart mit taktischem Kalkül hat so manche Mütter und Väter der jugendlichen Fechtschüler spätestens beim Zuschauen auf den Turnieren fasziniert und dazu geführt, dass es neben den Haupttrainingstagen beim Profitrainer zusätzlich ein spezielles Erwachsenentraining gibt. Der langjährige C-Trainer Jochen Baum, selbst erfolgreicher Senioren-Fechter, bietet ab dem 19. Mai 2014 einen Anfängerkurs in der Sporthalle der Friedensschule an (Freiherr-vom-Stein Str. 50, Lüdenscheid), in dem interessierte Erwachsene montags von 19-21 Uhr die Grundlagen des Degenfechtens erlernen können (Schnupperkurs: 6 Übungsabende für 25 €).

Die Anmeldung erfolgt vor Ort, die Ausrüstung für den Schnupperkurs wird vom Verein gestellt. Auch Ungeübte können im Rahmen des allgemeinen Aufwärmtrainings wieder fit werden. Natürlich hat man nach sechs Übungsabenden noch keine Turnierreife erlangt, sicherlich aber erfahren, dass Fechten auch im Erwachsenenalter noch erlernbar ist, viel Spaß macht, körperliche Fitness garantiert und besonders auch Menschen anspricht, die Freude an einer technisch-taktischen Sportart haben.

Obwohl Fechten ein Kampfsport ist, ist das Verletzungsrisiko gering, denn das strenge Reglement und die vorgeschriebene Schutzausrüstung sorgen dafür, dass der Spaß ohne körperliche Blessuren bleibt. Und in den Verschnaufpausen erzählt Trainer Jochen Baum von seinem letzten Senioren-Turnier, auf dem er sich mit einem Europa- oder Weltmeister messen durfte: denn wer sich einmal ins Fechten verliebt hat, der bleibt dem Sport meist bis ins Alter treu.

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here