Völlig neue Ansichten: Vor der Renovierung war die Außenfassade in einheitlichem Farbton gestrichen (l.).Nun werden die Gestaltungsmerkmale des Hauses vorteilhaft betont (r.).

Meinerzhagen. Die Gerüste sind abgebaut, die Arbeiten beendet – und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Fassade des Gasthauses Theile an der Derschlager Straße präsentiert sich mit ihren historisch nachempfundenen Gestaltungsmerkmalen in neuem Glanz. Damit ist nun die erste Renovierungsmaßnahme eines historischen Gebäudes in der Innenstadt abgeschlossen. Gelder flossen über das Fassadenprogramm  – ein städtebauliches Förderprojekt von Bund, Land und Stadt Meinerzhagen.

Antrag im Mai bewilligt

Im Mai dieses Jahres hatte das städtische Fachgremium den Antrag des Hauseigentümers auf Unterstützung der Renovierungsarbeiten bewilligt. Mitte August hatten dann die Handwerker ihre Arbeiten aufgenommen, um das historische Stadthaus wieder seinem ursprünglichen Erscheinungsbild zuzuführen. In den vergangenen Jahren in einem durchgängigen Rosaton gestrichen, ist es nun in hellen Farben gehalten, die die architektonischen Besonderheiten wirkungsvoll hervorheben und den verklinkerten Bereich im ersten Geschoss deutlicher absetzen.

Gründerzeitliche Elemente wieder im Vordergrund

Mit der farblichen Akzentuierung der Bossensteine, Fenster- und Türfaschen werden die gründerzeitlichen Stilelemente am Haus in den Vordergrund gerückt. Derart wieder in seinen historischen Kontext gebracht, besticht das im Jahr 1910 erbaute Haus durch Frische, architektonisch-visuelle Authentizität und verleiht dem Stadtbild so einen gleichzeitig jungen und geschichtsträchtigen Anstrich.

Projekt am Krummicker Weg bewilligt

Mit der Fertigstellung dieser ersten Maßnahme ist auch ein weiterer Schritt unternommen, um das Fassadenprogramm selbst erneut ins Augenmerk der Hauseigentümer zu rücken. Ein weiteres Projekt am Krummicker Weg ist ebenfalls bereits bewilligt und angestoßen. Doch stehen durchaus noch Fördermittel aus dem städtischen Fonds zur Verfügung: Das Fassadenprogramm, das im Rahmen der Regionale 2013 von den Kommunen „Oben an der Volme“ zur weiteren Belebung der Innenstadt aufgelegt wurde, richtet sich an Hauseigentümer und Mieter, die ihre Häuserfronten renovieren und dabei die historischen Gestaltungsmerkmale wieder aufgreifen wollen.

Auch Rückbau von Vordächern

Zu den mitfinanzierten Maßnahmen gehören zum Beispiel der Rückbau von Vordächern oder Verkleidungen, aber auch, wie in diesem konkreten Fall, die farbliche Neugestaltung der Fassade und Renovierung mit Originalmaterialien wie Holz oder Putz. Auch offen einsehbare Garten- und Freiflächen können unter Umständen gefördert werden. Der Bund, das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Meinerzhagen unterstützen diese Initiativen gemeinsam mit bis zu 50 Prozent der jeweiligen Investitionssumme.

Programm läuft zunächst bis Ende 2018

Das Programm selbst läuft zunächst bis Ende 2018: Interessenten können sich zu-nächst mit einer Kurzbroschüre über Rahmenbedingungen und Förderumfang in-formieren, für weiterführende Gespräche und Fragen steht Interessenten Sandra Steinmann (Tel.-Nr. 77174) vom Fachdienst Stadtplanung der Stadt Meinerzhagen zur Verfügung.

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here