Feuer bohren - Foto: Matthias Andres

Hagen. Feuer machen wie in der Steinzeit – ohne Feuerzeug, Streichholz oder Brennglas – das steht am Sonntag, 1. Mai, im Museum Wasserschloss Werdringen auf dem Programm. Ab 15 Uhr, so die Ankündigung, werden mit einem Feuerstein Funken geschlagen, auch der Feuerbohrer kommt zum Einsatz. Alle Kinder könne dort selbst die Kunst des Feuermachens ausprobieren, Erwachsene natürlich auch.

Vor dem praktischen Versuch gibt es eine Erlebnisführung zum Thema Leben in der Steinzeit. Nachbildungen von Mammut, Wollnashorn und Rentier wollen ein anschauliches Bild aus der frühesten Epoche der Menschheitsgeschichte vermitteln. Besondere Aufmerksamkeit, so die Ankündigung, „verdienen die Überreste steinzeitlicher Menschen, die in einer Höhle in Hagen gefunden wurden. Untersuchungen der Knochen haben ein Alter von etwa 10.700 Jahren und 5.600 Jahren ergeben.“

An Arbeitsstationen können Kinder und Erwachsene selbst Hand anlegen und Holz mit einem Faustkeil und Leder mit einem Steinwerkzeug bearbeiten, Korn mahlen oder mit einer steinzeitlichen „Bohrmaschine“ ein Steinbeil durchbohren. Bei der Führung geht es nicht nur um die Steinzeit, zu weiteren Menschheitsepochen bis ins Mittelalter gibt’s was zu sehen. Auch ein kurzer Abstecher zu den Fossilien mit Riesenlibellen und Saurierknochen steht an.

Die Führung kostet für Erwachsene 3, für Kinder 1,50 Euro – zuzüglich Eintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Tach! Hagen Link-Service

Veranstaltungs-Infos des Museums Wasserschloss Herdringen
Das Wasserschloss auf hagen-online.de
Wasserschloss Herdringen auf Wikipedia

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here